Der Preis ist kalt

Gestern wurde in Hamburg zum zweiten Mal der „Deutsche Radiopreis“ verliehen und man kann der „Hamburger Morgenpost“ nicht vorwerfen, ihren ganzen Artikel über die Veranstaltung im Voraus geschrieben zu haben, immerhin stehen darin ja die Namen einiger Gewinner.

Den ganzen Artikel hat die „MoPo“ also nicht „kalt geschrieben“, wie man das unter Journalisten so nennt.

Aber diesen Teil bestimmt:

Ach, und bei einem funkte es natürlich gewaltig – als der britische Schmuse-Barden James Blunt (37) seinen Hit „You’re beautiful“ ins Mikro schmachtete. Unter den Laudatoren: Cosma Shiva Hagen, Sonya Kraus, Tim Mälzer, Désirée Nosbusch.

Gesungen hat Blunt nicht etwa das sechs Jahre alte „You’re Beautiful“, sondern seine heute erscheinende Single „I’ll Be Your Man“.

Und was Sonya Kraus angeht: Nun, die hatte leider „kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen passen“ müssen, wie die Veranstalter des Radiopreises auf ihrer Website schreiben.

Und das schöne Foto von Frau Kraus auf der Startseite von mopo.de?

Das ist natürlich nicht gestern entstanden, sondern beim „Bunte New Faces Award“ im Juli. Das Foto von Cosma Shiva Hagen (rechts) entstand bei der Veranstaltung „Movie meets Media“ im vergangenen Dezember und das Bild von Moderatorin Barabara Schöneberger (links) ist mindestens vier Jahre alt.

Mit Dank an Bernd H.

Nachtrag, 14.40 Uhr: mopo.de hat ein paar der Archivbilder aus der Bildergalerie entfernt und den Artikel unauffällig umgeschrieben:

Ach, und bei einem funkte es natürlich gewaltig – als der britische Schmuse-Barden James Blunt (37) seinen Hit „I’ll Be Your Man“ ins Mikro schmachtete. Unter den Laudatoren: Cosma Shiva Hagen, Tim Mälzer, Désirée Nosbusch.