AFP  

Heavy Metal

Wissen Sie, was ein „Schwermetallkabel“ ist?

Nun, wir wissen es ehrlich gesagt auch nicht, sind uns aber ziemlich sicher, dass auch die Redakteure der etwa 300 Nachrichtenseiten, auf denen das Wort seit gestern auftaucht, auch keine Ahnung haben.

Erst- und einmalig aufgetaucht ist das „Schwermetallkabel“ in einer Meldung der Nachrichtenagentur AFP. Auf den Philippinen war ein 6,40 Meter langes Krokodil gefangen worden, was wohl nicht ganz so einfach war:

Mehr als zwei Wochen lang hatten die Behörden in der entlegenen südlichen Kleinstadt Bunawan versucht, mit Ködern aus Hühner-, Schweine- oder Hundefleisch das mehr als eine Tonne schwere Reptil in eine Falle zu locken. Doch nachdem das Salzwasserkrokodil das Fleisch immer nur vom Spieß riss und fraß, konnte dem Tier am Samstag mit Hilfe von 30 Einheimischen ein Schwermetallkabel um das Maul geschnürt werden. Das Riesen-Reptil soll nun zur Attraktion in einem eigenen Naturpark werden.

Und was ist jetzt ein „Schwermetallkabel“? Ein Kabel aus Gold, Blei oder Kupfer? Das Ergebnis einer Wette von AFP-Mitarbeitern, wer ein bisher für Google unbekanntes Wort in eine Agenturmeldung geschmuggelt kriegt?

Die Antwort ist bedeutend banaler.

Im englischsprachigen Korrespondentenbericht der AFP lautet die Stelle so:

A heavy metal cable finally proved beyond the power of its jaws, and the beast was subdued in a creek late Saturday with the help of about 30 local men.

Ein schweres Metallkabel (oder Drahtseil) also. Wie langweilig.

Mit Dank an Elias P.