RTL, Die Alm, Jörg Thadeusz

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Zu schön, um wahr zu sein“
(golem.de, Jörg Thoma)
Wie mehrere Medienberichte, zum Beispiel dieser RTL-Beitrag, nahelegen, soll ein 18-jähriger Berufsschüler ein neues Betriebssystem entwickelt haben, das Mac und Windows vereint. Jörg Thoma besucht ihn in der Küche eines Reihenhauses in Lünen, in dem er mit seinen Eltern wohnt.

2. „RTL-Beitrag macht sich über gamescom-Besucher lustig“
(de.ign.com)
Ein RTL-„Explosiv“-Beitrag berichtet über Besucher der Spielemesse Gamescom und zementiert Vorurteile: „Die Tatsache, dass inzwischen bereits jeder dritte Deutsche spielt (und somit mehr Bundesbürger spielen als RTL schauen), scheint sich noch nicht in die Redaktionsräume herumgesprochen zu haben.“

3. „Satiren sind langweilig“
(planet-interview.de, Maren Schuster und Martin Paul)
In Deutschland gebe es „einen starken, linken Mainstream“, ausserdem gelte „Streit als etwas Schlechtes“, sagt Jörg Thadeusz im Gespräch mit Maren Schuster und Martin Paul. „Immer dann wenn Journalisten keine Fragen mehr stellen, weil sie meinen alles zu wissen, können Sie den Journalismus scheitern sehen.“

4. „Pro Sieben und der Pannenstadl“
(faz-community.faz.net, Peer Schader)
Ein Brand bei ProSiebenSat.1 legt „Die Alm“ flach. „Pro Sieben scheint es darauf anzulegen, sich mit der ‚Alm‘ möglichst umfassend zu blamieren. Einerseits, indem man Tag für Tag eine billige Kopie des RTL-Dschungelcamps ins Programm hebt anstatt sich eine eigene Herangehensweise für seine Trash-Adaption zu überlegen. Und andererseits, indem nicht mal das einwandfrei klappt.“

5. „TV-Journalist bezweifelt Aussagekraft vieler Filme und Bilder aus Libyen“
(dradio.de, Britta Bürger)
Britta Bürger spricht mit dem Berliner Büroleiter von Al Jazeera, Akhsam Suliman: „Wenn man in einer Situation ist wie in Tripolis – historisches Ereignis, kleine Kämpfe, Panzer marschieren oder irgendwelche anderen Fahrzeuge marschieren in die Stadt und man stellt sich davor und macht einen Aufsager und erzählt Informationen -, denkt man gar nicht darüber nach in dem Moment, was für einen Quatsch man erzählt hatte. Weil es reicht schon, dass der Panzer im Hintergrund läuft, dass ein paar Schüsse zu hören sind, und schon ist der Zuschauer wirklich gefesselt an das Fernsehen und schon ist der Nachrichtenchef, ist der Intendant, ist der Chefredakteur begeistert von dem einen Journalisten und beklagt sich nicht mehr, warum man solche Bilder und solche Situationen nicht hat.“

6. „Higgs mit Schluckauf“
(wahrheitueberwahrheit.blogspot.com, Thomas)
„Spiegel Online“ schreibt seit über zehn Jahren über das „Teilchen Gottes“. „Und ich freue mich schon darauf, 2063 im Altersheim zu lesen: Forscher sind jetzt aber wirklich sowas von unglaublich dicht vor der Entdeckung des Higgs-Bosons!“