Spiegel Online, Konrad Duden, 6 vor 9

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Der Copy-and-Paste-‚Journalismus‘ bei ‚Spiegel Online'“
(blog.handelsblatt.com/handelsblog, Olaf Storbeck)
Olaf Storbeck schildert, wie „Spiegel Online“ einen Artikel aus der „Handelsblatt“- Printausgabe „nur ein bisschen redigiert“ ins eigene Angebot übernimmt (Gegenüberstellung). Inzwischen hat sich der Chefredakteur von „Spiegel Online“ entschuldigt, dem Autor wurde „ein angemessenes Zweitverwertungshonorar angewiesen“. Zur Diskussion ein Vorschlag von Detlef Gürtler: „Im langfristigen Überlebensinteresse der Branche wäre es deshalb ratsamer, einen Prozess der Selbstkontrolle einzuleiten: ein vom Verlegerverband initiiertes und finanziertes MediaPlag zum Beispiel.“

2. „Patricia Riekel und das System Bunte“
(meedia.de, ga)
Georg Altrogge analysiert die Methoden der Zeitschrift „Bunte“ und ihrer Chefredakteurin Patricia Riekel. „Es ist ein barockes Medien-Königreich, das da mit den Jahren in München entstanden ist, mit einer absolutistischen Herrscherin an der Spitze, einem eigenen Promi-Hofstaat und ganz vielen Mundschenken und Spesen-Rittern darunter.“

3. „TV Station Takes Four-Year-Old Child’s Quote Out of Context“
(mije.org, Bob Butler, englisch)
Wie ein US-TV-Sender eine Aussage eines vierjährigen Jungen nicht vollständig wiedergibt. Mehr dazu in diesem Video (youtube.com, 1:43 Minuten).

4. „‚Partner‘ von Sommermagazin bevorzugt bedient“
(qualitaet-und-vielfalt-sichern.de, 18. Juli)
Die Zusammenarbeit zwischen Inserenten und Inhalt auf den „Seiten für Urlauber und Einheimische“ in der „Ostsee-Zeitung“ und den „Lübecker Nachrichten“: „Wie das Modell im Detail funktioniert, erklärt das ‚Tourismuszentrum Mecklenburgische Ostseeküste‘ selbst auf seiner Homepage. Vermieter, die jeden Tag mindestens zehn Zeitungen abnehmen, könnten diese Exemplare zum halben Preis beziehen. Und öffentliche Veranstaltungen wie Feste, Konzerte oder Märkte würden ‚…dann im Veranstaltungskalender der Sommerredaktion kostenfrei veröffentlicht'“.

5. „Recht auf Unbelehrbarkeit“
(dradio.de, Marcus Pindur)
Peter Schneider bittet anlässlich des 100. Todestags von Konrad Duden darum, sich doch anzusehen, „wie unsere großen Geister – Goethe, Schiller und die klassischen deutschen Autoren, die nun wirklich Weltliteratur geschaffen haben“, geschrieben haben: „In den frühen Briefen von Schiller zum Beispiel an seine Frau, habe ich entdeckt, dass der manchmal im selben Satz das selbe Wort in zwei verschiedenen Rechtschreibungen benutzt. (…) Die wussten ganz genau: Was sie da schreiben, das wird verstanden.“

6. „Bildblog-Links: fünf Jahre 6vor9“
(meedia.de, Marc Reichwein)
In eigener Sache: Diese Rubrik feiert heute den 5. Geburtstag! Mein Dank hier, weitere Texte zu „6 vor 9“ und die Links der allerersten Ausgabe von 2006 sind auf journalist.de zu lesen.