„Bild“ macht sich einen Sport aus Beleidigungen (2)

Was sich gestern andeutete, ist heute eingetreten: Die „Bild“-Zeitung entschuldigt sich beim Kapitän von Schalke 04, Marcelo Bordon und widerruft ihre Behauptung, Bordon habe den Schiedsrichter nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund eine „Hure“ genannt.

Der Kontrollausschuss des DFB hatte das Verfahren gegen Bordon, das er nach der „Bild“-Berichterstattung angestrengt hatte, gestern eingestellt.

Genau wie das Verfahren gegen den Trainer des VfL Osnabrück, Claus-Dieter Wollitz. Über den hatte „Bild“-Reporter Manfred Schäfer behauptet, er habe den gegnerischen Trainer einen „Wichser“ genannt. Dieser Verdacht hat sich nach Angaben des DFB „nach Auswertung der vorliegenden Beweismittel nicht bestätigt“.

Hat „Bild“ also heute auch diese Behauptung widerrufen und sich bei Pele Wollitz entschuldigt?

Nun ja. Nicht ganz:

Mit Dank an Jonas G., Markus S., Frank G. und Torsten B.!