Xavier Naidoo über das Leben mit Leserreportern

Gegenüber dem „Mannheimer Morgen“ erklärt der Sänger Xavier Naidoo, wie die Einführung der „Leserreporter“ durch die „Bild“-Zeitung sein Leben verändert hat und dazu beitrug, dass er „noch mal zwei Schritte zurück aus der Öffentlichkeit“ gemacht habe:

Ich hatte zu der Zeit keinen Führerschein und bin mit dem Fahrrad durch Mannheim gefahren. Und diese Gelegenheit hat sich natürlich niemand nehmen lassen. Viele haben mir gesagt: „Du, ich krieg Geld dafür“. Manche wurden echt rabiat. Ich wurde auch schon mal richtig gefährdet, und mir wurde der Weg abgeschnitten. Ich war so schwer mit Tüten bepackt, dass ich dem fast ins Auto gefahren wäre. Der Fahrer ist einfach aus dem Auto raus und hat sein Foto gemacht. Und ich stand da mit den Tüten! Hab mir bloß gedacht: „Oh, mein Gott, das jetzt auch noch in der Zeitung.“ Mich hatte es eh schon mehrfach erwischt, und ich will das einfach nicht mehr.

Mit Dank an Ralph A.!