So ’n Bart

„Bild“-Reporter möchte man auch nicht sein. Offenbar ist der Beruf nämlich mit der Gefahr verbunden, Dinge erzählt zu bekommen, die man nun wirklich nicht wissen wollte:

Schauspieler-Gattin Mirja du Mont (35) erzählt jetzt in BILD: „Mein Sky muss sich untenrum rasieren.“

Und Frau du Mont war offensichtlich in Plauderlaune:

Während ER aktuell für das Musical „Rocky Horror Show“ auf der Bühne steht, verrät SIE: „Es ist einfach viel schöner, den Intimbereich zu stutzen oder ganz abzurasieren, anstatt so einen Busch da stehen zu haben. Das mögen die Männer bei uns Frauen ja auch nicht.“

Andererseits ist natürlich Sommer, in der Welt passiert sonst nicht viel und irgendwas mit Sex geht immer. Und so drehte Bild.de das Thema einfach weiter und verriet, wie „man(n) Intimhaare los“ wird, und Welche Promis untenrum nichts tragen“.

Natürlich hat Bild.de auch eine (sprachlich etwas überraschende) Abstimmung durchgeführt:

Wie ist Ihre Meinung zur Intimrasur? Gut gestutzt 85% Wildwuchs 15%

Nach nur wenigen Tagen kann Bild.de auf der Startseite behaupten, dass „plötzlich“ „alle“ über Intimrasuren redeten.

Im konkreten Fall reden Leute, die Bild.de auf der Straße befragt hat.

Zum Beispiel er hier:

Und sie:

Und sie:

Das Thema sei „ein Dauerbrenner“ sagt die Off-Sprecherin — und das ist sicher nicht von der Hand zu weisen.

Erst vor drei Monaten hatte Bild.de über den „sexy Frühlings-Trend Intimrasur“ berichtet und dazu Menschen auf der Straße befragt.

Zum Beispiel ihn hier:

Und sie:

Und sie:

Für die „aktuelle“ Umfrage hat Bild.de einfach die alte Umfrage genommen und mit einem neuen Anfang (Mirja du Mont auf einem roten Teppich) versehen.

Das Video vom April 2011 endete seltsamerweise mit dieser Jahreszahl:

Wobei: So seltsam ist das dann doch nicht. Bild.de verwendet den alten Beitrag tatsächlich seit zwei Jahren — etwa am 17. Juli 2009, am 22. Juli 2009, am 8. September 2009 und am 11. Dezember 2009 (die Liste ist womöglich unvollständig).

Nur am 21. Oktober 2009 hatte Bild.de versehentlich eine ganz andere Umfrage im Programm.

Mit Dank an Clemens W. und Philipp T.