Hochleistungsrechercheergebnis

Die „Tagesschau“ ist für „Bild“ heute nicht nur „die wichtigste Nachrichtensendung im TV“, sondern auch „Gewinner“ „Verlierer“ des Tages (siehe Ausriss). Der Grund: In der Sendung am Donnerstagabend gab es (anders als auf den „Bild“-Titelseiten von gestern und heute) „keine einzige Silbe über den schrecklichen Tod der achtjährigen Michelle“.

„Tagesschau“-Chef Kai Gniffke schrieb dazu gestern nacht (noch vor Erscheinen der heutigen „Bild“):

Da ruft mich heute abend kurz vor der 20 Uhr eine Redakteurin der BILD-Zeitung an. Ihr Chef habe gesagt, dass die Tagesschau gestern [Donnerstagabend, 20 Uhr] nicht über Michelle berichtet habe, und nun wolle sie von mir wissen, ob das stimmt. Ich bestätige diese 24-Stunden-Hochleistungsrecherche, weil sich unser Ablauf bei 7-10Millionen Zuschauern eh schwer geheim halten lässt. „Warum nicht?“, fragt sie hart nach, und ich antworte ruhig, dass ich dieses Verbrechen abscheulich finde, dies aber nichts für die Tagesschau sei.

Vorsichtig frage ich die Anruferin, warum wir es ihrer Meinung nach hätten machen sollen. Weil es ein schreckliches Verbrechen sei, erwidert sie etwas pikiert, und ich gebe ihr Recht, dass solche Taten fürchterlich sind, aber leider Gottes passiereten solche Fälle öfter, und ich sähe noch immer nicht, warum wir nun genau diesen Fall aufgreifen sollten. Dieser Fall sei schließlich ganz schön durch die Medien gegangen, belehrt sie mich. Stimmt, sage ich, und füge (etwas zu vorlaut) hinzu, „vor allem in Ihrem“ (…)