Von Puffgängern und psychisch Kranken

„Bild“ gibt alles:

„Liebes Model! Bitte melde Dich! Bewirb Dich als ‚BILD Girl‘ für die Seite 1! Kontakt: BILDFotoredaktion (…)“
(Bild.de vom 17.4.2008)

„War der Frau etwa zu warm? Oder wurden ihr die Klamotten gestohlen? Oder suchte sie einfach nur den ultimativen Kick? BILD.de bleibt dran.“
(Bild.de vom 10.7.2008)

„Top-Abrufzahlen bei BILD.de. Und jetzt gewann die Unbekannte auch noch das große Online-Voting. (…) Doch wer ist sie? Wie heißt sie? Gibt es Freunde, Bekannte, die die Frau kennen? Hinweise per Email an 1414@bild.de.“
(Bild.de vom 23.7.2008)

Wenn irgendwo junge Frauen „nackt“, „komplett nackt“, „völlig nackt“, „splitternackt“, „hüllenlos“, „ohne irgendetwas am Leib“, „wie Gott sie schuf“ bzw. „NACKT!“ in der Öffentlichkeit gesichtet werden, gibt man bei „Bild“ alles.

Da werden dann nicht nur wahllos „BILD-Leser-Reporter“-Fotos von ihnen veröffentlicht und Online-Votings veranstaltet, sondern auch Psychologen befragt („Neudeutsch wird dieses Phänomen ’nude in public‘ genannt“) und öffentliche Aufrufe gestartet (siehe Kasten).

Und was fällt der „Bild“-Redaktion ein, wenn mitten am Tag ein ca. 50 Jahre alter Mann nackt und auf allen Vieren über eine belebte Kreuzung kriecht?

Na, sehen Sie selbst:

"War es ein Puffgänger, der zu viel Schampus intus und seine Klamotten vergessen hatte? War es eine Wette? Oder einfach das warme Wetter? Das bleibt wohl das Geheimnis des Nackten aus Neukölln ..."

„Geheimnis“? Der Berliner „Tagesspiegel“ hat es gelüftet:

Denn wie die Polizei problemlos bestätigt hätte, wurde der Mann kurz nach dem Vorfall in die Psychiatrie eingeliefert. Offenbar gab es noch ein paar Passanten, die Hilfe holten, statt das Elend eines Verwirrten auszuschlachten.

Mit Dank an Ben für den Hinweis.