Mediapart, Tumblr, Facebook

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Keine Fesseln mehr“
(sueddeutsche.de, Stefan Ulrich)
Der Erfolg der werbefreien französischen Internet-Zeitung Mediapart zeigt, dass Paid Content rentabel sein kann — wenn Qualität angeboten wird.

2. Dilemma schema.org
(datenjournalist.de, Lorenz Matzat)
Lorenz Matzat erklärt, was der neue semantische Web-Standard der Suchmaschinen für Onlinejournalismus bedeutet: „Zeitungssterben ist mittlerweile ein alter Hut. Was aber auf uns zukommt ist Webseitensterben.“

3. Tumblr: Erfolgreich mit Bloggen per Knopfdruck
(blog.zdf.de/hyperland, Marcel Weiß)
Marcel Weiß zeigt, was hinter dem rasanten Aufstieg des Blogservice Tumblr steckt. Martin Weigert von netzwertig.com vermisst allerdings noch ein ernstzunehmendes Geschäftsmodell.

4. Verloren im schwarzen Sommerloch
(rockbär.de, Sebastian Pertsch)
Sebastian Pertsch bezweifelt Medienberichte, laut denen die Nutzerzahlen von Facebook in den USA gesunken sind („In den USA haben vor ungefähr zwei Wochen die Schulferien begonnen.“) und wittert dahinter wirtschaftliche Interessen.

5. Das Gesicht der Macht bleibt weiß
(philibuster.de, Nadia Shehadeh)
Warum sind alle auf die lesbische Bloggerin aus Syrien hereingefallen? „Der Hoax Amina Arraf war ein gefundenes Fressen für die Medien, da das Mädchen-Gespenst symbolisch für alles Spalier stand, was der „weiße Westen“ immer wieder allzu gern den Gesellschaften und der Kultur des Nahen Ostens negativ ankreidet.“

6. Versuchter sexueller Missbrauch eines Kindes – ganz ohne Kind
(heise.de/tp, Bettina Hammer)
Bettina Hammer hinterfragt die Verurteilung (BILDblog berichtete) eines Mannes, der in der Sendung „Tatort Internet“ mithilfe eines 46-jährigen Lockvogels „überführt“ wurde.