Allgemein  

„Bild“ machte Unbeteiligten zum „Messerstecher“

Am vergangenen Freitag zeigte „Bild“ in einem Artikel auch einen zwei Tage zuvor veröffentlichten „Bild“-Artikel und schrieb daneben:

Aber es stimmt nicht. Denn zwei Tage zuvor berichtete „Bild“ in Wahrheit nicht so wie oben, sondern:

Wobei: Ursprünglich war die Person auf dem Foto rechts in „Bild“ gut bis sehr gut zu erkennen. Die rote Unkenntlichmachung stammt von uns. Denn dass „Bild“ das Foto am Freitag unauffällig weglassen hatte, hat einen guten Grund. Er steht allerdings erst in der heutigen „Bild“ unter dem Wort „Gegendarstellung“:

"In BILD (Berlin) vom 23.07.2008, Seite 5, wurde über das Urteil für einen Messerangriff auf einen Busfahrer berichtet. Dort war u.a. das Foto einer Person abgedruckt und dazu vermerkt: Mehmet S. (25) kommt mit Müllsack und Plastikbeutel aus dem Knast, feixt und lacht. Er rammte dem Busfahrer das Messer in den Rücken. Hierzu stelle ich fest: Die auf dem Foto abgebildete Person bin ich. Ich kam nicht 'aus dem Knast'. An einem Messerangriff auf einen Busfahrer war ich in keiner Weise beteiligt. Rechtsanwalt Walter Venedey für Sinan Battaloglu. Berlin, 23.07.2008. Herr Battaloglu hat recht. Er hat mit dem Messerangriff nichts zu tun. Wir bedauern die Fotoverwechslung und bitten Herrn Battaloglu um Entschuldigung."