Diamanten, Desinformationen, Homöopathie

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Diamonds are Gala’s best friends“
(klatschkritik.blog.de, Antje Tiefenthal)
Die Zeitschrift „Gala“ setzt ihren Werbekunden und Veranstaltungspartner Tiffany & Co. auch im redaktionellen Teil groß in Szene: „Auf der sieben Seiten langen Strecke trägt das Model neben Kleidung von verschiedenen Herstellern auch Schmuck — und der stammt ausschließlich von Tiffany & Co. Die gezeigten Klunker haben insgesamt einen Wert von über einer Million Euro.“

2. „Kachelmann und die Desinformations-Industrie“
(nzz.de, Rainer Stadler)
„Was bleibt nach dem Gerichtsfall um Jörg Kachelmann? Nichts.“

3. „Stuss und Fehlurteil“
(berlinonline.de, Ulrike Simon)
Kachelmann-Anwalt Johann Schwenn behauptet im ZDF über den Burda-Verlag: „Der Verlagsvorstand Philipp Welte hat jeden deutschen Chefredakteur von Bedeutung angerufen und versucht, ihn für eine negative Berichterstattung gegen Kachelmann zu gewinnen.“

4. „‚Nie wieder Malaria‘ – Tagesschau.de über Homöopathen in Afrika“
(beim-wort-genommen.de, Jonas Schaible)
Jonas Schaible vermisst in einem Artikel über „Homöopathen ohne Grenzen“ jede kritische Einordnung und findet stattdessen PR-Formulierungen und eine Verklärung der „Wunderheilerinnen“.

5. „Quo vadis, Gurke?“
(juliane-wiedemeier.de, Juliane Wiedemeier)
Der Fluch der täglichen Katastrophenbebilderung: Wie die Hintergrundgrafikengestalter der „Tagesthemen“ die Suche nach dem Ehec-Erreger in Szene setzen.

6. „Ich kann mir die nicht alle vorstellen, es sind einfach zu viele“
(zeit.de, Harald Martenstein)
Harald Martenstein schafft es nicht mehr, sich all die als glückliche Menschen vorzustellen, von denen die Medien ihm sagen, er müsse sie sich als glückliche Menschen vorstellen.