Marcell D’Avis, Stefan Aust, Egon Erwin Kisch

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Kachelmann war ein exzellentes Objekt“
(heute.de, Panja Schollbach)
Michael Haller beobachtet einen „starken Trend zur Selbstkommerzialisierung“ im Journalismus: „Im Mittelpunkt der Berichte steht nicht mehr das Aufklärungsinteresse, sondern der Verkauf. Das Bedenkliche ist, dass der Journalismus – vom ‚Spiegel‘ über die People-Magazine bis hin zur ‚Bild‘-Zeitung und anderen Boulevardmedien – vor allem an vermeintlichen Intimgeschichten, also am Voyeurismus interessiert war.“

2. „Schwarze Socken und rote Rübenschweine“
(berlinonline.de, Stefan Aust)
Stefan Aust blickt zurück auf seine Tätigkeit beim ARD-Magazin „Panorama“: „Irgendwie war ja damals alles politisch. Und Qualität war bei uns schon, wenn ein Beitrag möglichst kontrovers war. Interviewpartner wurden so ausgewählt, dass sie die Meinung des Autors wiedergaben. Im Zweifel ist ja für jede Position ein eloquenter Kronzeuge aufzutreiben.“

3. „Über Kisch und Kitsch“
(journalist.de, Ralf Geißler und Matthias Daniel)
Claudius Seidl („Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“) und Stefan Willeke („Die Zeit“) sprechen über die Verleihung des Henri-Nannen-Preises. Und über Egon Erwin Kisch: „Kisch war ein sozialistischer Märchenonkel, mit Verlaub. Ein Mann mit einem durch und durch ideologischen Weltbild. Der wusste schon, was er von den Leuten zu halten hat, lange bevor er mit ihnen gesprochen hatte.“

4. „Maischbergers Grafiken“
(fernsehkritik.tv, Video)
Fernsehkritik.tv analysiert eine in der ARD-Talkshow „Menschen bei Maischberger“ präsentierte Grafik, die „uns zeigt, dass besonders Rentner unter der Inflation leiden“. „Diese Grafik ist im Grunde nur dazu geeignet, Rentnern Angst zu machen, dass sie bald kein oder immer weniger Geld mehr bekommen vom Staat.“

5. „Die Standard-Antwort-E-Mail für unbeantwortete E-Mails“
(137b.org, zeitweise)

6. „Das real existierende 1&1-Aushängeschild“
(ftd.de, Georg Dahm und Thomas Wendel)
Ein Besuch bei Marcell D’Avis, „Leiter Kundenzufriedenheit“ des Internetdienstleisters 1&1, in Montabaur.