Bloß früher VI

Okay, als die „Bild“-Zeitung damals, im Januar 2007, ein Hochzeitsfoto des „im Irak verstümmelten US-Soldaten“ Ty Ziegel und seiner Ehefrau Renée zeigte, war sie auch schon ein Vierteljahr zu spät dran. Aber immerhin schrieb „Bild“ damals selbst, dass die Hochzeit bereits im Oktober 2006 stattgefunden hatte.

Am vergangenen Samstag schrieb „Bild“ zwar wieder, dass Ziegel Renée „im Oktober 2006“ geheiratet hatte, zeigte das Hochzeitsfoto von damals noch einmal, verkündete aber (unter Berufung auf das „Sunday Times Magazine“):

Ehe-Aus nach 15 Monaten

Dass allerdings der Artikel im „Sunday Times Magazine“ bereits im Mai erschienen war, enthielt die „Bild“-Zeitung ihren Lesern ebenso vor, wie sie die Tatsache verschleierte, dass Ty und Renée (Oktober ’06 + 15 Monate) bereits seit Januar dieses Jahres geschieden sind. Soviel dazu.

Doch wer sich jetzt fragt, wieso „Bild“ überhaupt erst sechs Monate nach der Scheidung und zwei Monate nach Erscheinen des „Sunday Times Magazine“-Artikels berichtete, hat vermutlich das aktuelle Magazin der „Süddeutschen Zeitung“ noch nicht gesehen. Erschienen zwei Tage vor dem „Bild“-Artikel, findet sich darin als Titelgeschichte (siehe Abb.) eine Übersetzung des Originals vom Mai. Und auch dort heißt es natürlich unumwunden, dass sich die beiden bereits „im Januar 2008“ hatten scheiden lassen.

Offenbar hat das „SZ-Magazin“ aber ohnehin keiner bei „Bild“ wenigstens halbwegs aufmerksam gelesen. Denn der „Bild“-Artikel endet mit den Worten:

Geweint hat Ty um Renée nicht. Er hat keine Tränenkanäle mehr.

Klingt krass, ist aber Quatsch.*

*) In „Sunday Times Magazine“ und „SZ-Magazin“ heißt es: „(…) Tyler neigt den Kopf nach links und schüttelt sich eine Träne aus dem Auge. ‚Mir fehlte der Tränenkanal, der die Flüssigkeit ablaufen lässt, also haben sie mir einen aus Glas eingesetzt‘, erzählt er. ‚Aber mit dem bin ich nicht zurechtgekommen, da hab ich ihn wieder rausgezogen.‘ Wenn ihm wie jetzt in der Kälte die Augen tränen, muss er den Kopf neigen, um die salzige Flüssigkeit ablaufen zu lassen. (…)“ Ob Ty Ziegel um Renée geweint hat oder nicht, weiß erstaunlicherweise nur „Bild“.