Bild  

Ups, verpisst

Als Bastian Schweinsteiger vor knapp einem Monat bei einer Pressekonferenz aus der Haut fuhr und einen Journalisten von „Sport Bild“ beschimpfte, da war „Bild“ empört (BILDblog berichtete):

Schweini rastet aus - Bayern-Star beleidigt Reporter als Pisser und wehrt sich gegen Chefchen-Kritik

Es gab auch klare Vorstellungen von den Konsequenzen:

BILD MEINT: ER MUSS SICH ENTSCHULDIGEN!

In der „Bild am Sonntag“ kommentierte Kai Traemann:

Für viele Kinder ist er ein Idol. Aber verhält er sich auch vorbildlich? Leider nein. Der Pöbel-Auftritt ist der Beweis.

Sicher darf sich Schweini gegen Kritiker wehren. Ob er schon „Chef“ oder nur „Chefchen“ ist, ist Ansichtssache. Wer andere als „Pisser“ beleidigt, ist auf jeden Fall eines: ein Schweinchen.

Und wie reagiert „Bild“ heute auf eine Disziplinlosigkeit des Wolfsburger Spielers Diego? Ungefähr so wie ein beleidigter junger Mann Mitte 20, der seinen Zorn nur noch mithilfe von Schimpfwörtern artikulieren kann:
Verpisser Diego WIE BESTRAFT MAN SO EIN KOLLEGEN-SCHWEIN?

Mit Dank an die zahlreichen Hinweisgeber.