„WM-Knaller“ jetzt „Lidl-EM-Paket“ mit Wurst

Da soll doch noch mal einer behaupten, die Sanktionen des Presserats wirkten nicht. Im Sommer 2007 hatte der Beschwerdeausschuss nach einigem hin und her dann doch einen „Hinweis“ gegen die „Bild“-Zeitung ausgesprochen, weil sie ein Jahr zuvor mit ihrem „WM-Knaller von Lidl und BILD“ (siehe Ausriss) gegen die Ziffern sechs und sieben des Pressekodex verstoßen hatte (wir berichteten).

In der Begründung führte der Presserat aus:

Nach Meinung des Gremiums gerät im vorliegenden Fall das Ansehen der Presse (Ziffer 6 des Pressekodex) in Gefahr, wenn eine werbliche Veröffentlichung, die redaktionell gestaltet ist, den redaktionellen Aufmacher auf der Titelseite ersetzt. Der Leser erwartet dort weder einen Eigenmarketingbeitrag noch Werbung.

Dadurch, dass an einer Stelle, an der sonst redaktionell berichtet wird, ein Eigenmarketingbeitrag veröffentlicht wurde, wird zudem die in Ziffer 7 des Pressekodex geforderte klare Trennung von Werbung und Redaktion aufgehoben.

"Lidl-EM-Paket exklusiv in BILD"Das hat man sich bei „Bild“ offenbar zu Herzen genommen. Statt eines „WM-Knallers“ präsentiert „Bild“ heute exklusiv das „Lidl-EM-Paket“ (siehe Ausriss). Wer sich am kommenden Montag die „Bild“-Zeitung kaufe, den darin abgedruckten Coupon ausschneide und damit „zu einer der 2600 Lidl-Filialen“ gehe, bekomme für „nur einen Euro“ sechs Flaschen „Grafenwalder Premium Pils“ und ein Paket Grillwürstchen („Dulano, 350 Gramm“). Das sei „der Party-Hammer“.

Beim „WM-Knaller“ gab’s noch für 99 Cent sechs Flaschen „köstliches Grafenwalder Premium-Pils“, „eine große Tüte knackige Erdnuß-Flips“, eine Deutschland-Fahne und keine Wurst. Und der heutige „Eigenmarketingbeitrag“ ist, anders als der „WM-Knaller“, auch nicht der „Aufmacher auf der Titelseite“ – sondern eine Titelgeschichte.

Eine Kennzeichung als „Anzeige“, deren Fehlen der Presserat beim „WM-Knaller“ moniert hatte, sucht man indes auch hier vergeblich.

Aber vermutlich wird dort auf der „Bild“-Titelseite sonst ohnehin nicht redaktionell berichtet. Und der Leser wäre total überrascht wenn doch oder so.

Mit Dank an Steffen H. für den sachdienlichen Hinweis.

Nachtrag, 16.6.2008: „Bild“ hat es geschafft, in ihrer heutigen, ähm, Berichterstattung über „Bier und Grillen für 1 Euro“, also das „Super-EM-Paket von Lidl und BILD“, bzw. „Die größte EM-Aktion aller Zeiten“, das Wort „Anzeige“ unterzubringen. Sogar zwei Mal.