‘Türlich ‘türlich (sicher, Digger)

Bild.de gibt mal wieder alles beim Versuch, eine Nachricht so dramatisch wie möglich klingen zu lassen:

Horrorflug in den USA Irrer Passagier will Tür des Fliegers öffnen

Demnach hat ein Mann 20 Minuten nach dem Start einer Boeing 737 auf dem Flug von Houston nach Chicago versucht, die Tür des Flugzeugs zu öffnen, weswegen die Maschine in St. Louis zwischenlanden musste.

So bedrohlich diese Situation wohl auf die Passagiere wirken musste, so ungefährlich war sie aber auch. Das hat etwa die WDR-Sendung „Kopfball“ schon vor drei Jahren festgestellt:

Türen und Notausgänge bei modernen Verkehrsflugzeugen gehen zwar nach außen auf, müssen aber zuerst nach innen gezogen werden. Erst dann schwenken sie nach außen. Doch da der Kabinendruck in Reiseflughöhe etwa viermal so hoch ist wie der Außendruck, lastet in zehn Kilometer Höhe auf jedem Quadratmeter eine Kraft, die etwa sechs Tonnen entspricht. Selbst der stärkste Mensch der Welt müsste passen, sollte er versuchen, eine Flugzeugtür zu öffnen.

Bei Bild.de sucht man diese durchaus relevante Information vergeblich.

Mit Dank an tharcel und Paul Z.

Nachtrag, 10. Mai: Ein aufmerksamer Leser hat uns darauf hingewiesen, dass die Tür nicht bei allen modernen Verkehrsflugzeugen zunächst nach innen gezogen wird. Bei der Boeing 737, um die es in diesem Beitrag geht, funktioniert der Mechanismus so wie von „Kopfball“ gezeigt.

Anzeige