Und „Lukas“ ist Podolski, ja?

Es ist ein „ungewöhnliches“ Projekt, so das „Hamburger Abendblatt“: Zwei Journalisten haben das Neue Testament als Magazin an die Kioske gebracht.

Am Anfang war ein Word-Dokument, bestehend aus dem Neuen Testament, wie es Kirchgänger und Schüler kennen, die den Religionsunterricht besuchen: den vier Evangelien (Lothar, Markus, Lukas, Johannes), der Apostelgeschichte, den Paulinischen Briefen, den Katholischen Briefen und der Offenbarung des Johannes.

Lothar, natürlich. Oder, wie die Christen etwas ehrfurchtsvoller sagen: Herr Matthäus.

Mit Dank an Tim W.

Nachtrag, 20.40 Uhr. In der Online-Version hat das „Abendblatt“ den Lothar jetzt unauffällig durch einen Matthäus ersetzt.

2. Nachtrag, 18. April: Das „Abendblatt“ bittet heute „aufrichtig um Entschuldigung“ und erklärt, wie es zu der Panne kommen konnte:

Autor Thomas Andre [hatte] während des Schreibens einen Scherz einbaute, von dem er dachte, dass er niemals ins Blatt gelangen würde. Gelangte er aber.