Berliner Zeitung, Klatschvieh, neues

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „‚Berliner Zeitung‘: Ein Ereignis, ein Journalist, zwei Ergebnisse“
(flurfunk-dresden.de, owy)
Landtagswahlen in Baden-Württemberg: Die „Berliner Zeitung“ stellt kurzzeitig einen Aritkel mit dem Titel „Mappus rettet Merkel“ online.

2. „Kriegsreporter chancenlos gegen Twitter und Youtube“
(welt.de, Heimo Schwilk)
Heimo Schwilk denkt nach über die Veränderungen in der Kriegsberichterstattung: „Irgendwann wird WikiLeaks auch Szenen zeigen, die beweisen, dass auch ‚eingebettete Journalisten‘ dabei waren, als Dörfer zusammengeschossen oder Fahrzeuge samt Insassen an Checkpoints pulverisiert wurden.“

3. „Frisches Klatschvieh“
(fr-online.de, Jochen Voss)
TV-Studios haben Schwierigkeiten, Publikum zu rekrutieren, weiß Jochen Voss: „Nach mehr als 25 Jahren Privatfernsehen und unzähligen Studioshows ist die Neugier in den TV-Hochburgen gestillt.“

4. „Man könnte es klarer sagen“
(nzz.ch, Norbert Neininger)
Norbert Neininger stört sich an der „eigenen, für andere schwer verständlichen Sprache“ von Medienwissenschaftlern und liefert dazu konkrete Beispiele. „Wer den Definitionen nachgeht, stösst auf eine Art Matrjoschka, unter jeder Definition steckt eine weitere, und am Schluss bleibt ein klitzekleiner Kern übrig.“

5. „3sat schafft Computersendung neues ab“
(netzpolitik.org, markus)
Markus Beckedahl bedauert die Absetzung der 3sat-Sendung „neues“. „Statt einer kompletten Sendung über digitale Kultur soll dann 3sat nano auch manchmal über digitale Themen berichten. Allerdings liegt der Schwerpunkt von nano generell auf populärwissenschaftliche Technikthemen, man kann sich vorstellen, dass digitale Themen dort nur am Rande vorkommen würden.“

6. „Protest numbers: How are they counted?“
(bbc.co.uk, englisch)
Nigel Hawkes von Straight Statistics: „Crowds are habitually over-estimated.“