Will the real Hailie Jade please stand up?

Bild.de stellt seine Leser heute vor ein wahrlich kniffliges Rätsel:

Welcher Promi-Papa gehört zu diesem süßen Mädchen?

Wer bei diesem Foto noch keine Ahnung hat, wer der Erzeuger ist, kann sich auf fünf weiteren Bildern noch einmal vergewissern, wie süß dieses Mädchen doch ist, das sich allerdings auch als „verruchter Vamp“ zeigt. Am Ende bleibt die Wahl zwischen Eminem, Antonio Banderas und Kurt Cobain.

Eine Antwort gibt Bild.de aber auch:

Wer hätte das gedacht? Dieser kesse Teenie ist die Tochter von Eminem. Der Rüppel-Rapper dürfte ziemlich stolz sein...

Bei dem „bildhübschen“ Mädchen mit den „braunen Kulleraugen, strohblonden Haaren und niedlichen Grübchen“ handele es sich um Hailie Jade Mathers, die 15-jährige Tochter von Eminem.

Die Beweisführung erscheint schlüssig: Ein Mädchen hat den Twitter-Account Angry_Blonde unter dem Namen Hailie Jade Mathers eröffnet und fleißig gezwitschert. Dazu hat sie poetisch dahinphilosophiert, Fotos hochgeladen und verfügte über das Insiderwissen, wann sie selbst Geburtstag hat. Keine Frage: „Der Rüpel-Rapper dürfte ziemlich stolz sein.“

Bild.de ist mit der Geschichte ein bisschen spät dran: E! News hatte schon vor zwei Tagen über den Twitter-Account berichtet — und musste noch am gleichen Tag zurückrudern, nachdem Eminems Sprecher Dennis Dennehy erklärt hatte, dass es sich um einen Schwindel handle. Auch sein Manager Paul Rosenberg hat den Twitter-Account als „100% Fake“ bezeichnet. Ebenfalls vor zwei Tagen!

Doch Bild.de brachte die Geschichte erst heute und lässt sich offenbar auch nicht davon beirren, dass der Account Angry_Blonde inzwischen gelöscht ist und die meisten anderen Medien, die darauf hereingefallen waren, ihre Meldungen zurückgezogen haben. Die Fotos sind schließlich süß und die Tweets ach so poetisch.

Mit Dank an Cat D., Markus T., Patrick, Tim G., Stephan T., Amelie und Steffi.

Nachtrag, 18.07 Uhr: Schon um 17.24 Uhr berichtet Bild.de, Eminems angebliche Tochter habe „auf ihrem Twitter-Account das Internet genarrt – BILD.de inklusive!“

Wer nur den Ursprungsartikel liest, ahnt von dieser Entwicklung natürlich nichts.