Kepplinger, Liveticker, Hauptstadt-Magazin

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Ein Teil der Medien instrumentalisiert Kernkraft, um Politik zu machen“
(derstandard.at, Doris Priesching)
Die Berichterstattung über das Erdbeben in Japan habe sich schnell vom zu beobachtenden Elend auf die Risiken der Kernkraft verlagert, stellt Hans Mathias Kepplinger fest – das tatsächliche Leid von hunderttausenden Menschen werde so über weite Strecken ausgeblendet. „Die Mehrheit der deutschen Journalisten ist gegen Atomkraft. Sie sehen ihre Chance, durch intensive Berichterstattung über Gefahren der Kernkraft ihre Sicht mitzuteilen.“

2. „Verloren im Stimmengewirr“
(nzz.ch, Florian Coulmas)
Florian Coulmas, Direktor des Deutschen Instituts für Japanstudien in Tokio, stellt eine Sehnsucht fest nach „eindeutigen, zuverlässigen Aussagen, nach denen man sich richten kann“. „Eine Konsequenz der Internet-Revolution ist, dass man ausserhalb des Erdbebengebiets viel mehr weiss und vermeint zu wissen als dortselbst; denn die Infrastruktur ist dort völlig zusammengebrochen. Während man sich in Zürich, Houston und Nairobi Bilder von dem weggeschwemmten Flughafen von Sendai betrachtet, weiss man davon zehn Kilometer weiter noch nichts.“

3. „Japan-News: der Boom der Live-Ticker“
(meedia.de, Alexander Becker)
Alexander Becker fragt bei Online-Portalen zu den vermehrt für alle möglichen Themen verwendeten Livetickern nach: „Sowohl Plöchinger wie auch Böcking widersprechen dem Gerücht, dass Ticker zudem den wirtschaftlichen Vorteil hätten, dass sie helfen, redaktionelle Manpower einzusparen.“ Zum Thema schreibt auch Alexander Kissler auf „The European“.

4. „Kuhn-Interview sorgt für viel Aufregung“
(20min.ch, Daniela Gigor)
Ein vom Zürcher „Hauptstadt-Magazin“ veröffentlichtes Interview mit René Kuhn, Autor des Buchs „Zurück zur Frau: Weg mit den Mannsweibern und Vogelscheuchen“, ist frei erfunden. Auf seiner Website nimmt Kuhn dazu ausführlich Stellung.

5. „Grosse Jagd auf kleine Fehler“
(medienwoche.ch, Nick Lüthi)
Nick Lüthi stellt das Blog fehler.li vor, das sich um Fehler in Schweizer Medien kümmert.

6. „Gloves Off in German Media Scramble“
(nytimes.com, Eric Pfanner, englisch)
Die Beziehung zwischen „Bild“ und „Spiegel“ aus US-amerikanischer Sicht.