Manuel Neuer, Russland Heute, Charlie Sheen

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Übersetzungsfehler: Manuel Neuer in Südamerika schwul“
(queer.de)
Mehrere südamerikanische Online-Portale berichten über ein angebliches Coming-Out von Manuel Neuer, so zum Beispiel „ABC Digital“ oder „La Voz“. „Der 24-Jährige hatte vor einer Woche der ‚Bunten‘ gesagt, dass er schwulen Profifußballern empfiehlt, ihre Sexualität zu offenbaren.“

2. „Der andere Akzent“
(prmagazin.de, Renate Zöller)
„Russland Heute“ erscheint regelmässig als Beilage der „Süddeutschen Zeitung“. „Zweifel an der Glaubwürdigkeit sind trotzdem verbreitet – denn die Macher sitzen in der Redaktion des russischen Amtsblatts Rossijskaja Gazeta und werden vom Kreml bezahlt.“ Siehe dazu auch: „Kremltainment“ (nzz.ch, Ulrich M. Schmid).

3. „‚FAZ‘ und ‚SZ‘ wollen nicht zitiert werden“
(spiegel.de, Ole Reißmann)
Eine Kanzlei geht im Auftrag von „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und „Süddeutsche Zeitung“ rechtlich gegen die Website commentarist.de vor. „Angesichts dieser Breitseite könnte man meinen, die Commentarist-Gründer hätten munter drauflos kopiert und dreist Artikel von sueddeutsche.de und faz.net auf die eigene Seite gestellt. Es geht aber um kurze Anrisse – nicht mehr, als eine Google-Suche zu Tage fördert oder als bei Google News präsentiert wird.“ Siehe dazu auch: „Verlinkt nicht! Zitiert nicht!“ (opensourcepr.de, Tapio Liller).

4. „The Charlie Sheen Problem, Now Thrown Into Stark And Public Relief“
(npr.org/blogs/monkeysee, Linda Holmes, englisch)
Linda Holmes schreibt über den Schauspieler Charlie Sheen und die Produktion der Sitcom „Two and a Half Men“: „Is there any point at which you do not keep a guy in a high-profile job in family entertainment simply because using the considerable power of your television network to support the road he’s on is so irresponsible that it defeats the profit motive as well as the desire to keep everyone else on the show employed?“

5. „Die Bravo Girl – Eine feministische Analyse“
(ninialagrande.blogspot.com)
Ninia LaGrande liest „Bravo Girl“: „Über 50 Prozent der Titelthemen beschäftigen sich mit den Themen Jungs und Aussehen! Und zwar nicht in der Form, dass den Mädels erklärt wird, dass SIE sich wohl fühlen müssen, sondern dass sie den Jungs gefallen sollen. Ansonsten kriegen sie ja keinen ab. Und das scheint ein riesiges Unglück zu sein.“

6. „Aufschwung: Nur noch jeder 20. Jugendliche bleibt ohne Castingplatz“
(kojote-magazin.de, Satire)