„Bild“ schlittert Finnland in schwere Krise

Bevor wir uns der aktuellen Anti-Arbeitslosen-Kampagne der „Bild“-Zeitung widmen, vielleicht noch schnell dies:

Aus dieser Pressemitteilung des Hamburger Senats hat „Bild“ offenbar für ihre heutige Ausgabe eine kleine Meldung gemacht. Warum auch nicht? Mit Blick auf das Ergebnis jedoch (siehe rechts), war das wohl keine leichte Aufgabe für „Bild“.

Denn mal abgesehen davon, dass Finnland auf Finnisch zwar Suomi heißen mag, der Mann aber auch auf Suomi nicht „Jakya M. Kiwete“ heißt: Finnlands Präsident ist seit nunmehr fast acht Jahren eine Frau namens Tarja Halonen. Jakaya M. Kikwete hingegen ist seit gut zwei Jahren Präsident der rund 7000 Kilometer entfernten afrikanischen Republik Tansania. Und wenn man das nicht weiß, hätt‘ man’s ja in obiger Pressemitteilung nachlesen können. Die geht nämlich weiter mit dem Satz:

"Der Hamburger Senat freut sich nun, als offiziellen Vertreter des tansanischen Präsidenten, Amani Abeid Karume, Präsident von Sansibar, als Ehrengast der diesjährigen Matthiae-Mahlzeit zu begrüßen.
"

Mit Dank an Kathrin B. – und Daniel K. auch für den Scan.