Guttenberg, E-Paper, Prinz Poldi

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Der BILD-Minister“
(sprengsatz.de, Michael Spreng)
Die Nähe von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zu „Bild“ könnte zu einem Karriereknick führen, glaubt Michael Spreng. „Am vergangenen Freitag warnte zu Guttenberg in der ‚Gorch-Fock‘-Affäre noch vor Vorverurteilung, um dann am selben Tag kurz vor Mitternacht nach dem Anruf eines BILD-Redakteurs den Kommandanten zu suspendieren. Die Zeitung mit dem Bericht über weitere Missstände auf dem Segelschulschiff war noch gar nicht erschienen, als der bis dahin angesehene Offizier schon abberufen war. So viel zum Thema Vorverurteilung und darüber, wie bei der Bundeswehr eine objektive Untersuchung aussieht.“

2. „Guttenberg: Was er sagt, was er macht“
(heute.de, Dominik Rzepka)
Dominik Rzepka blickt zurück auf die Themen Kundus, Wehrpflicht und Opel und vergleicht, was zu Guttenberg gesagt hat und wie er gehandelt hat.

3. „Springer meldet ernüchternde ePaper-Zahlen“
(meedia.de, Jens Schröder)
Im vierten Quartal 2010 verfügte die E-Paper-Ausgabe von „Bild“ über 785 Abonnenten. „Zwar liegen die Gesamtverkäufe der elektronischen Bild bei 18.786, doch 17.983 dieser Exemplare stammen aus der Kategorie Sonstiger Verkauf, sind also stark rabattierte Angebote.“

5. „150 Tonnen Zeitungen gestohlen“
(presseportal.de/polizeipresse)
Ein 52-jähriger Kurierfahrer erlöst beim Altpapierhändler rund 12.500 Euro mit gestohlenen, meist druckfrischen Zeitungen.

5. „Neonazis zum Anklicken“
(taz.de, Astrid Geisler und Christoph Schultheis)
„Heile Welten“ verspricht neue Einblicke „in das rechte Alltagsleben in Deutschland“. Mitautor ist BILDblog-Mitbegründer Christoph Schultheis.

6. „Der falsche Prinz Poldi und die ‚Bild‘-Schlagzeile“
(tagesanzeiger.ch, Christian Andiel)