Metaboulevard of broken dreams

Was ist noch überflüssiger als ein belangloser Bericht über einen hierzulande nahezu unbekannten britischen Promi? Richtig: Ein Bericht darüber, wie überflüssig der belanglose Bericht über einen hierzulande nahezu unbekannten britischen Promi ist. Genau dieses phänomenale und gleichzeitig zutiefst verstörende Kunststück hat „Spiegel Online“ im ebenfalls überflüssigen Panorama-Ressort mit einem Artikel über Petra Ecclestone fertiggebracht.

Da heißt es unter der Schlagzeile (!) „Luxussorgen: Miss Ecclestone und der Jacken-Fauxpas“:

Die Töchter von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone rutschen immer wieder in die Schlagzeilen, was ihr stattliches Vermögen angeht. Sie müssen dafür nicht mal etwas (Ungewöhnliches) tun.

Anschließend berichtet „Spiegel Online“ – natürlich ohne Verlinkung – darüber, wie das britische Boulevardblatt „Daily Mail“ darüber berichtet, dass Petra Ecclestone ihren Partner während eines Restaurantbesuchs ohne Jacke auf eine Zigarette nach draußen begleitet — „trotz eisiger Temperaturen“.

Selbst die kleinsten Details aus dem „Daily Mail“-Artikel teilt der „Spiegel Online“-Autor seinen Lesern mit und weist mehrfach darauf hin, wie unsinnig es ist, dass über den „Vorfall“ überhaupt berichtet wird:

Es scheint schlichtweg darum zu gehen, dass die Tochter aus Ecclestones Ehe mit dem ehemaligen Model Slavica Radic einfach nur vermögend ist.

Das allein wäre ja schon absurd genug, aber dass „Spiegel Online“ es dann auch noch fertigbringt die Chronologie der Nichtnachricht durcheinanderzubringen, setzt dem ganzen die Krone auf:

Dann die Sensation: Kurz darauf erblicken sie Papparazzi und siehe da – Petra Ecclestone trägt über dem schlichten Kleid tatsächlich eine Jacke. Vielmehr scheint es bei der Berichterstattung darum zu gehen, dass das Paar in einem schwarzen Lamborghini davonbrauste, (…)

Die Jacke trug Petra Ecclestone jedoch bereits vor der Raucherpause, bei der Ankunft („on arrival“). Und es ist zwar wahrscheinlich, dass das Paar auch wieder davonbrauste, aber davon steht nichts bei der „Daily Mail“. Dort heißt es:

The pair made a dramatic entrance in a black Lamborghini.

(Hervorhebung von uns.)

PS: Wir sind uns bewusst, dass unser Artikel über einen überflüssigen Artikel über einen überflüssigen Artikel über ein belangloses Ereignis möglicherweise irrelevant erscheinen mag.
PPS: Aaargh!

Mit Dank an Christof K. und Marcus W.