BILDisch für Fortgeschrittene (2)

Heute lernen wir mal wieder eine neue „Bild“-Vokabel:

bestätigen

Denn „Bild“ hat offenbar ein Foto zugeschickt bekommen, das einen Frankfurter Ordnungsamtsbeamten vor einem Einkaufswagen zeigt. Und „Bild“ schreibt:

Hier gibt’s ein Knöllchen für den Einkaufswagen!

Kaum zu glauben: In Frankfurt gibt’s sogar Knöllchen für das Abstellen von Einkaufswagen! Ein BILD-Leser-Reporter schoss das Foto eines Hilfspolizisten, der einen Einkaufswagen-Falschparker (…) aufschreibt.

Bild.de ist die kuriose Geschichte heute sogar eine Schlagzeile auf der Startseite wert:

Zitiert wird nicht nur der Laien-Reporter („Schon komisch: Wir haben überlegt, an wen das Knöllchen wohl geht. Irre!“), sondern auch das Ordnungsamt:

Das Ordnungsamt bestätigte: „Wagen wird zur Registrierung aufgeschrieben und dem Supermarkt zu melden. Das ist üblich – denn solche herrenlosen Einkaufswagen werden oft zweckentfremdet – als Mülleimer.“
(Hervorhebung von uns.)

Uns hingegen bestätigte das Ordnungsamt zwar, „Bild“ ungefähr das gesagt zu haben, was in holprigem Deutsch in „Bild“ steht*. Aber uns sagte man auch:

Von einem Knöllchen kann keine Rede sein.

Der Beamte habe lediglich den Namen des Supermarkts notiert, der dann (wie übrigens seit Jahren schon) per Fax über die Fundstelle informiert werde, denn: „Da freut sich der Supermarkt.“ Ein Bußgeld o.ä. werde dafür nicht berechnet.

Kurzum, die Überschrift müsste also eigentlich lauten:

Und wir merken uns: Wenn „Bild“ das Wort bestätigen verwendet, kann damit auch dementieren gemeint sein.

*) Merkwürdigerweise endet der Artikel in der gedruckten „Bild“ sogar bloß mit den Worten: „Ordnungsamt bestätigte: ‚Wagen wird zur Registrierung aufgeschrieben.'“

Nachtrag, 17.11.2007: Bei Bild.de hat man sich den kleinen Artikel noch einmal vorgeknöpft und bearbeitet. Allerdings wurde weder die falsche Überschrift geändert, noch das holprige Ordnungsamts-Statement sprachlich geglättet oder gar das Wort „bestätigte“ durch ein sinnvolles ersetzt. Nein, Bild.de hat nachträglich die Gesichter der beiden abgebildeten Beamten durch Verpixelung unkenntlich gemacht — und sonst nix. Wie sagte doch der „BILD-Leser-Reporter“: „Irre!“