DuMont, Monitor, Apple

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „DuMont: Kommunizieren wie Nordkorea“
(stefan-niggemeier.de)
Stefan Niggemeier wundert sich über das vielgestaltige Kommunikationsverhalten der Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg. „Man muss sich immer wieder gewaltsam in Erinnerung rufen, dass wir es hier mit Leuten zu tun haben, deren Beruf die Kommunikation ist.“

2. „Absurdistan: Wie das ARD-Magazin Monitor einen Skandal um den neuen Personalausweis erfindet“
(mr-gadget.de, Christoph Dernbach)
In einem Beitrag der ARD-Sendung „Monitor“ wird vom neuen Personalausweis geredet – und der alte gezeigt. „Mit einem Skandal um den neuen Personalausweis hat die Story aber nun überhaupt nichts zu tun.“

3. „Das 1×1 der Apple-Berichterstattung“
(wir-muessen-twittern.de, Robert Kindermann)
Robert Kindermann rät Berichterstattern aus den Multimedia-Ressorts, sich in der Frage „wann ist eine Apple-Meldung eine Meldung für mein Medium?“ auf die Fakten zu beschränken und auf Gerüchte zu verzichten.

4. „Fast wie Gas“
(taz.de, Johannes Thumfart)
Johannes Thumfart kritisiert Artikel von Alex Rühle in der „Süddeutschen Zeitung“ und von Nils Minkmar in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ zum Theoriebuch „Der kommende Aufstand“. „FAZ und SZ rezensierten die Schrift derart positiv, dass sich ein Berliner Buchladen genötigt sah, ironisch per Rundmail zu kommentieren, große deutsche Tageszeitungen riefen nun zum Terrorismus auf.“

5. „Coffee and TV“
(juliane-wiedemeier.de)
Juliane Wiedemeier interpretiert eine Grafik bei „RTL aktuell“, auf der eine Landschaft mit zwei Strommasten, eine Steckdose, ein Blumenstengel und eine Glühbirne zu sehen ist.

6. „Warum heißt Spiegel Online eigentlich Spiegel Online?“
(schreibenfuergeld.wordpress.com, DL2MCD)
„Na is doch klar: weil man dort alles spiegelt!“