„Bild“ erwischt Xavier Naidoo beim Speed-Dating

Angefangen hat die „Bunte“. Sie berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, Xavier Naidoo habe sich „heimlich“ von seiner Lebensgefährtin getrennt.

Warum diese Information für einen ganzseitigen Artikel taugt, wird nicht ganz klar, denn die „Bunte“ selbst bemerkt, dass der Sänger von seiner Partnerin „bereits seit Längerem getrennt“ sei. Das Magazin müsste sogar grob wissen, was „seit Längerem“ bedeutet, denn es zitiert aus einem Interview, in dem sich Naidoo über die Trennung äußert. Es ist (was die „Bunte“ verschweigt) vom November 2005. Der ORF gab damals die Meldung heraus: „Xavier Naidoo trennt sich von Freundin / ‚Ja, ich habe mich nach 11 Jahren von meiner Freundin Steffi getrennt'“ — soviel zum Thema „heimlich“.

Eine irreführende, alte, groß aufgeblasene Meldung über das Privatleben eines Prominenten, der eigentlich nicht über sein Privatleben reden will? Das ist doch unser Spezialgebiet, mag man sich bei der „Bild“-Zeitung gedacht haben, legt heute nach und lenkt von der dicken Schicht Staub auf der Nachricht durch die hübsche Formulierung ab:

Jetzt wurde bekannt: …

„Bild“ verkürzt (aus unbekannten Gründen) die frühere Beziehung von mindestens elf auf fünf Jahre und suggeriert (aus naheliegenden Gründen), dass die Trennung nicht lange her sein kann, denn:

Lange allein war Xavier Naidoo nicht — er hat schon eine neue Freundin!

„Schon“ hier also im Sinne von „nach nicht einmal zwei Jahren“. (Die „Bunte“ hatte „längst“ geschrieben.)

Danke an Annabell, Nicole, Ollewa B., Adrian J., Sascha G. und Michaela B. für die sachdienlichen Hinweise!