We are the Champions X, Teil 2

„Bild“ Frankfurt setzt da noch einen drauf, druckt das Bild von Seite 1 auf Seite 9 noch mal in groß, titelt: „BILD macht’s möglich: Donnerstag ist Bestsellertag“, schreibt drunter noch mal ausführlich auf, was „der berühmte Literaturkritiker Hellmuth Karasek“ bei der „Bestseller“-Präsentation am gestrigen Morgen so alles erzählen durfte, und lässt „Prominente schwärmen: ‚Die BILD-Bibliothek ist Volksbildung‘.“ Über alldem steht: „Die Buchmesse in BILD Frankfurt“, obwohl „BILD in BILD Frankfurt“ eigentlich ja besser gepasst hätte.

„Veröffentlichungen [müssen] so gestaltet sein, dass die Werbung für den Leser als Werbung erkennbar ist“ bzw. „Die Glaubwürdigkeit der Presse als Informationsquelle gebietet besondere Sorgfalt beim Umgang mit PR-Material sowie bei der Abfassung eigener redaktioneller Hinweise durch die Redaktionen“,

steht im Pressekodex.

Ach ja, übrigens: Auch die „Süddeutsche“ wirbt heute für ihre „SZ-Bibliothek“ – mit einer separaten Anzeige und dem netten Claim: