Britt, Castor Schottern, Spiegel

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die vielstimmige Gesellschaft und ihre Feinde“
(wissenslogs.de, Anatol Stefanowitsch)
Der Verein Deutsche Sprache (VDS) und „Bild“ starten eine Unterschriftenaktion, die darauf zielt, die deutsche Sprache ins Grundgesetz aufzunehmen (BILDblog berichtete). Anatol Stefanowitsch kommentiert: „Bei der BILD geht es, wie immer, um populistischen Pseudoaktionismus, der aber schnell gefährlich werden kann. Man kann hoffen, dass das Herunterladen, Ausdrucken und unterschreiben eines Word-Dokuments durchschnittliche BILD-Leser/innen weit überfordert, aber falls der VDS mit Unterstützung der BILD mit seiner Unterschriftenaktion Erfolg hat und den Diskussionsprozess um eine Grundgesetzänderung neu anstößt, werde ich von diesem Blog aus eine Gegenaktion starten.“

2. „Last Woman Talking“
(taz.de, Benjamin Weber)
Benjamin Weber besucht Britt: „Das Vertrauen ist also endgültig dahin. Was tun? Britt wirft den Lügendetektor an, und siehe da: Es ist wahr, er liebt nur sie, und fremdgegangen ist er auch nie. Großer Applaus, sie fällt ihm um den Hals, das Licht geht an. Britt tritt ab, während sich das glückliche Paar irritiert aus der Umarmung löst und verdutzt feststellt, dass sich keine zwanzig Sekunden nach der frohen Auflösung niemand mehr für ihr Glück interessiert. Die Aufzeichnung ist vorbei.“

3. „Was willst du mit dem iPad, sprich!“
(faz.net, Stefan Niggemeier)
Stefan Niggemeier versucht, sich die Begeisterung für das iPad zu erklären: „Hier gibt es offenkundig ein Bedürfnis eines Teils der Mediennutzer nach Endlichkeit und Überschaubarkeit – im Gegensatz zum unendlichen, unüberschaubaren Internet. Es ist eine Sehnsucht nach dem Gefühl, eine Zeitschrift komplett ‚durchgeblättert‘ zu haben, oder die Illusion, informiert zu sein, wenn man die ganze 20-Uhr-‚Tagesschau‘ gesehen hat.“

4. „‚Castor Schottern‘: Eine Aktion für Polizisten und Journalisten“
(zeit.de, Carsten Lissmann)
Carsten Lissmann begleitet die Aktion „Castor Schottern“: „Nun steht ein Pulk von 20 oder 30 Journalisten um Mischa Aschmoneit, er ist einer der Sprecher der Kampagne. Ein komisches Schauspiel beginnt: Welche Journalisten dürfen welche Gruppe begleiten? Wo ist die meiste Action zu erwarten, gibt es da auch gute Bilder?“

5. „Wie man dem ‚unguten Presserummel‘ am Ende doch nicht entgeht“
(badische-zeitung.de, Rüdiger Bäßler)
Die „Badische Zeitung“ schreibt über die Beurlaubung eines langjährigen Redaktionsleiters der „Schwäbischen Zeitung“. „Ein paar aus ihrer Ruhe gerissene Leser und der Protest eines entlarvten Bürgermeisters reichen der Schwäbischen Zeitung also, um einen langjährigen Redaktionsleiter zu entfernen.“ Nachtrag, 13.20 Uhr: Der betreffende Redaktionsleiter ist zurück im Amt, wie Marc Felix Serrao auf sueddeutsche.de schreibt.

6. „Die Hitler-Titel des ‚Spiegel'“
(umblaetterer.de, Marcuccio)
Anlässlich der Ausstellung „Hitler und die Deutschen“ im Deutschen Historischen Museum versammelt Marcuccio alle bisherigen „Spiegel“-Ausgaben mit Adolf Hitler auf dem Cover.