Bolzenschneiderjournalismus jetzt auch bei Bild.de

Zur Erinnerung: Als „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann gerade mal vier Wochen im Amt war, beging „Bild“ einen Fehler, der Diekmann bis heute verfolgt. „Bild“ zeigte nämlich ein altes Foto von Jürgen Trittin auf einer Demo, in das „Bild“ sowohl einen „Schlagstock“ als auch einen „Bolzenschneider“ interpretiert hatte (siehe Ausriss), obwohl auf dem Foto gar kein Schlagstock und Bolzenschneider zu sehen waren.

Das war im Januar 2001.

Und gut sechseinhalb Jahre später gab der Verlag Axel Springer eine Pressemitteilung heraus, wonach „Bild“-Chef Diekmann (inzwischen auch Herausgeber von „Bild“ und „BamS“) in den Vorstand der Bild.T-Online AG berufen worden ist: „In seiner neuen Funktion sichert Kai Diekmann übergreifend die enge Zusammenarbeit (…) mit der Redaktion der BILD-Zeitung“, heißt es in der Mitteilung. Und nicht nur das. Von einer Stärkung der journalistischen Kompetenz ist darin die Rede, von einer „Konzentration auf den publizistischen Kern der Marke BILD“ und einer „inhaltlichen Offensive“.

Das war am vergangenen Mittwoch.

Kaum aber war Bild.de-Vorstand Diekmann vier Tage im Amt, veröffentlichte und betextete Bild.de folgendes Foto:

Und wahrscheinlich können wir gottfroh sein, dass das Foto bei Bild.de nicht noch ganz anders aussah…

Mit Dank an Tal für den Hinweis.

Nachtrag, 7.8.2007: Der betreffende Bild.de-Artikel ist seit heute unter seiner URL nicht mehr zu finden.