Boulevard, Energiesparlampen, ARD

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Sieg über den Boulevard“
(spiegel.de, Markus Brauck und Julia Jüttner)
Das Amtsgericht München verurteilt einen ehemaligen „Bild“-Journalisten zu 14.400 Euro Strafe. Im Prozess, in dem der Schauspieler Ottfried Fischer als „Nebenkläger und Zeuge“ auftrat, ging es um Nötigung und „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen“.

2. „Der alltägliche Sieg des Boulevard“
(indiskretionehrensache.de, Thomas Knüwer)
Thomas Knüwer liest im Flugzeug mal wieder Tageszeitungen und ärgert sich über die alltäglichen Zuspitzungen: „Auch wenn es hier um Wirtschaft und Politik geht – der Duktus ist bekannt. In diesem Tonfall schrieb einst die ‚Bild‘ – die heute nochmal aggressiver daher kommt.“

3. „Deutsche Umwelthilfe stoppt BILD und Rewe bei irreführender Werbung für Ramsch-Energiesparlampen“
(duh.de/pressemitteilung)
Die Deutsche Umwelthilfe erwirkt vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung gegenüber der Axel Springer AG. Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch: „Mit falschen Angaben zur Energieeffizienz wurden die Verbraucher getäuscht und zum Kauf niederwertiger Energiesparlampen verleitet.“

4. „Bis(s) zum Abwinken – Die ARD nervt ihre Zuschauer“
(haz.de, Imre Grimm)
„Essen, Essen, Essen“ auf allen Kanälen der ARD: „Die erbarmungslose Penetranz mag für Diätberater, Freizeitköche und Ökotrophologen hoch spannend sein. Für den Normalkonsumenten dagegen, der leidlich über die bösen Zuckerstückchen in der Cola, die globale Macht der Lebensmittelmultis und die Ernährungspyramide informiert ist, stellt sich schnell ein Gefühl von Überfütterung ein, wenn er sich jetzt bitte auch noch für ‚Gourmet-Heu im Naturpark Saar-Hunsrück‘ interessieren soll.“

5. „Beckmann: Fiktion und Realität“
(notes.computernotizen.de, Torsten Kleinz)
Torsten Kleinz vergleicht einen Auftritt von Reinhold Beckmann im „Tatort“ mit einer kürzlichen Ausgabe seiner Talkshow.

6. „ARD-aktuell, Alliterationsaffin wie nie“
(juliane-wiedemeier.de)
Die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ vom Sonntag in der Sprachanalyse von Juliane Wiedemeier: „Du weißt, dass etwas falsch läuft, wenn die sprachlich unauffälligsten Teile einer Sendung aus Zitaten von Guido Westerwelle bestehen.“