DAPD, Tagesschau, Philipp Rösler

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Steckt der dapd in der Wachstumsfalle?“
(meedia.de, Daniel Bouhs)
Die Nachrichtenagentur DAPD meldet am Freitagmorgen, die Würth-Gruppe verlege ihren Konzernsitz in die Schweiz. Doch das stimmt so nicht, „eine freie Mitarbeiterin habe den E-Mail-Verkehr mit dem Konzern ‚falsch interpretiert‘. Weil das Material in sich plausibel gewesen sei, habe auch das Vier-Augen-Prinzip beim Herausgeben der Texte nichts verhindert.“

2. „Auf Tagesschicht bei der Tagesschau“
(dradio.de, Jörn Klare)
Eine Reportage über den Produktionsprozess von Nachrichten bei der „Tagesschau“. Auch als Audio, 26:19 Minuten.

3. „Medialer Missbrauch“
(blogs.sueddeutsche.de, Johannes Boie)
Johannes Boie kommentiert die RTL2-Sendung „Tatort Internet“: „Während RTL2 und die Medienpartner Bild und Stern in der Berichterstattung über die Sendung suggerieren, dass damit ein Tabu gestützt werden soll, nämlich jenes, Kinder als Sexualobjekte zu sehen, werden tatsächlich während der Sendung Tabus gebrochen. Zuallererst jenes, auf Kosten sexuell misbrauchter Kinder Quote zu machen.“

4. „Politiker brauchen mehr Mut zu klaren Worten“
(welt.de, Philipp Rösler)
Gesundheitsminister Philipp Rösler meint, man sollte sich nicht wundern, „wenn Politiker alle gleich geschliffen, glatt und langweilig klingen“. „Zunehmend vermeiden Politiker aller Parteien Aussagen, die auch nur den Hauch einer möglichen Zuspitzung in sich bergen. Tun sie das nicht, führt die folgende Diskussion aufgrund vielerlei Überreaktionen zu einer völligen Verzerrung der eigentlichen Aussage.“

5. „BBC alters link guidelines for online articles“
(guardian.co.uk, Josh Halliday, englisch)
Die BBC ändert die Richtlinien für Links online: „Reporters must now link to primary sources such as articles published in scientific journals, rather than simply linking to the homepage of the journal.“

6. „indiana jones der kulinarik trifft gemüsefetischist in istanbul“
(henusodeblog.blogspot.com, bugsierer)
„Das Magazin“ kündigt einen neuen Journalisten als „Indiana Jones der Kulinarik“ an. Sein erster Text handelt vom „besten Restaurant der Welt“.