Frauentausch, Blokkmonsta, Betty Bossi

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „RTL entschuldigt sich für dramatischen Amok-Bericht“
(dwdl.de, Alexander Krei)
„In eigener Sache“ bedauert Programmchef Jörg Zajonc die „deutlichen Irritationen“, die die Berichterstattung über einen Amoklauf im Köln ausgelöst hat. „Aus Sicht der Kritiker“ wurde „deutlich zu spät explizit erklärt, dass es sich um eine Übung handelt“.

2. „Der war richtig sauer“
(jetzt.sueddeutsche.de, Martin Zips)
Nach einer Plattenkritik erhält der Chefredakteur von rap.de, Marcus Staiger, Besuch von Rapper Blokkmonsta. „Im Büro stellte sich der Rapper dann fünf Zentimeter neben mir auf und brüllte mich nieder. Fünf seiner Freunde standen direkt daneben und verboten mir zu gestikulieren. Als einer meiner Mitarbeiter geschubst wurde, warf ich mich dazwischen. Danach schlug man mich bewusstlos. Als ich wieder zu mir kam, waren die Rapper schon weg.“ (Bericht zum Vorfall auf rap.de)

3. „Sofort- Kultur“
(screen.tv, Felix Schwenzel)
Felix Schwenzel schreibt über die so genannte „Kostenlos-Kultur“, die sich angeblich über das Internet verbreitet habe.

4. „Ich bin durch die Hölle gegangen“
(nwzonline.de, Traute Börjes-Meinardus)
Eine Teilnehmerin der RTL2-Sendung Frauentausch wirft der Produktionsfirma vor, sie zu Aussagen gedrängt zu haben: „Ich wollte das nicht, aber die von der Produktion haben gesagt, wenn ich mich weigere und die Sendung abbreche, sei das Vertragsbruch und ich müsse ein Bußgeld von 60 000 Euro zahlen.“ RTL2 dementiert: „Beim Casting, beim Dreh und der Produktion unserer Sendungen lassen wir stets die größtmögliche Sorgfaltspflicht gelten.“

5. „Der grosse Auf-einem-Auge-blind-Test“
(20min.ch, Joel Bedetti)
Joel Bedetti beleuchtet die Verbindung zwischen dem Medienunternehmen Ringier („Blick“, „SonntagsBlick“) und der Handelsgruppe Coop. Verbunden sind die beiden Konzerne durch die Betty Bossi Verlag AG, die beiden zur Hälfte gehört.

6. „BILD macht Dieter Nuhr zu Sahra Wagenknecht“
(danielgrosse.com)