Mieser Teaser

Der Vorspann vor einem Zeitungsartikel ist eigentlich dazu da, einen kurzen Überblick über den Inhalt zu geben und dadurch zum Weiterlesen zu animieren. Bei einem aktuellen Artikel von stern.de ist das Weiterlesen allerdings Pflicht, denn im Vorspann wird folgendes behauptet:

Rente mit 67? Von wegen. Jeder fünfte Berufstätige muss aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand, das Durchschnittsalter aller Ruheständler liegt laut Statistischem Bundesamt bei etwa 55 Jahren. Besonders früh müssen Arbeiter aus dem Erwerbsleben ausscheiden.

Würde „das Durchschnittsalter aller Ruheständler“ nämlich tatsächlich „bei etwa 55 Jahren“ liegen, dann hätten wir in Deutschland die jüngsten Rentner der Welt – immerhin beträgt das Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung bereits 42,1 Jahre. Nur wer weiterliest, erfährt, dass in Wirklichkeit bloß das Durchschnittsalter derjenigen bei 55,1 Jahren lag, die 2008 ihre Erwerbstätigkeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben mussten. Das kann man nicht nur beim Statistischen Bundesamt nachlesen, sondern auch im Artikel von stern.de:

2008 ist mehr als jeder fünfte Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen aus dem Erwerbsleben ausgeschieden. Dabei lag das durchschnittliche Alter beim Ausscheiden aus dem Berufsleben bei gut 55 Jahren – rund 8,5 Jahre niedriger als bei denen, die regulär in den Ruhestand gegangen sind.

Entweder wurde der Vorspann – wie in vielen Redaktionen üblich – von einer anderen Person ohne das nötige Hintergrundwissen nachträglich vor den fertigen Artikel gesetzt oder der Autor hat seinen eigenen Artikel nicht verstanden. Beides spräche nicht gerade für stern.de.

Mit Dank an Claudia.