Politikjournalisten, Fox News, CCC

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die Fußballreporter von Berlin“
(sprengsatz.de, Michael Spreng)
Michael Spreng bemerkt, dass Poltikjournalisten „immer häufiger und schneller von einem Extrem ins andere“ fallen – „so, als würden sich Können und Leistungskraft von Politikern und Regierungen monatlich ändern. In einer Woche rufen sie ‚Hossiana‘, in der nächsten schon wieder ‚Kreuzigt ihn‘ – oder umgekehrt.“

2. „USA: Hetzjagd auf Barack Obama“
(ardmediathek.de, Video, 7:49 Minuten)
Der „Weltspiegel“ zum US-„Kampfsender“ Fox News: „Fox News geht es nicht um Information und Fakten. Alles, was nicht ins Glaubenskonzept passt, wird ausgeblendet.“

3. „Dem traurigen Trend des Lärms trotzen“
(journal21.ch, Moritz Leuenberger)
Für den Schweizer Medienminister Moritz Leuenberger gibt es „nur noch wenige Medien“, „die sich nicht primär an den quantitativen Kriterien ausrichten, wie sie die Inseratewirtschaft diktiert“: „Die Reihenfolge der Artikel auf den Online-Portalen verändert sich ständig; was nicht angeklickt wird, verschwindet bald wieder. Und so buhlen die Artikel, wollen sie nicht einen schnellen Tod sterben, mit reisserischen, personalisierten Titeln um Aufmerksamkeit.“

4. „ABC News Coverage of San Bruno Explosion a Bit ‚Lost'“
(aolnews.com, Joe Peacock)
Auf der Website von „ABC News“ gerät ein Bild aus der TV-Serie „Lost“ in die Berichterstattung über die Gasexplosion in San Bruno.

5. „Die Akte CCC“
(netzpolitik.org, Video, 27:56 Minuten)
Die 3sat-Sendung „neues“ widmet sich dem Chaos Computer Club. Für Klaus Kornwachs (ab 10 Minuten) besteht die Weitsichtigkeit, die der Club auch heute noch habe, darin, „dass er der etwas zur Grossmäuligkeit neigenden IT-Branche auf die Finger guckt und hier ungerechtfertige Versprechungen und voreilige Behauptungen etwas zurückstutzt.“

6. „Allein im Wald“
(dasmagazin.ch, Mathias Plüss)
Mathias Plüss besucht Biologieprofessor und Ultramarathonläufer Bernd Heinrich in seiner selbst gebauten Blockhütte in den Wäldern von Maine, wo er mit zwanzig Litern Wasser pro Woche auskommt. „Andere Leute verschwenden ihre Zeit mit Fernsehen oder mit Schwatzen. Ich nicht.“