Bild  

Ihr naht Euch wieder, schwankende Gestalten

Thilo Sarrazin, dieser Teufelskerl! Stößt man eben eine „Diskussion“ (deutsch für: „Summe gleichzeitig stattfindender Monologe“) an und schon fluppt es in Deutschland:

In der Diskussion um mangelnde Integration von Ausländern fordert jetzt der erste Politiker die Aufnahme der „deutschen Sprache“ ins Grundgesetz. (…)

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt zu BILD: „Der Schutz der deutschen Sprache gehört im Grundgesetz verankert. (…)“

Das mit den Ordnungszahlen sollte „Bild“ bis zur Grundgesetzänderung vielleicht noch etwas üben, denn „der erste Politiker“, der das fordert, ist Dobrindt mitnichten: Im Juli 2008 hatte sich Bundestagspräsident Norbert Lammert für eine Verankerung der deutschen Sprache im Grundgesetz ausgesprochen, im Dezember 2008 gab es einen CDU-Parteitagsbeschluss zum Thema und im Oktober 2009 legten CDU/CSU und FDP in ihrem Koalitionsvertrag fest, das Grundgesetz entsprechend zu erweitern.

Mit Dank an Patrick G. und Theo.