Sarrazin, Schwalbenschwänze, Abmahnungen

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Bekenntnis zu Sarrazin“
(sprengsatz.de, Michael Spreng)
Michael Spreng hätte, anders als „Bild“ und „Spiegel“, das derzeit in vielen Medien verhandelte Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin nicht vorabgedruckt. „Ohne die beiden spektakulären Vorabdrucke wäre der Aufmerksamkeitspegel nicht über Normalmaß gestiegen: Sarrazins Buch wäre ohne sie nicht über den Zweispalter im Politikteil oder im Feuilleton hinausgekommen, Sarazin hätte sein Buch nicht vor 250, sondern vor maximal 50 Journalisten vorgestellt, er wäre nicht die Spitzenmeldung aller TV-Nachrichten geworden.“

2. „Keine Sympathien für ein Leistungsschutzrecht“
(nzz.ch, ras.)
Die „NZZ“ zählt fünf Gründe gegen ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger auf: Die Urheberrechte sind bereits geschützt, niemand ist gezwungen, Inhalte kostenlos anzubieten, niemand muss sich von Suchmaschinen finden lassen, der freie Fluss des digitalen Markts kann nicht verboten werden, das Gesetz wäre als Gebührenerhebungssystem ein „grenzüberschreitendes bürokratisches Monster“.

3. „Abmahnungen gegen Blogs“
(spiegel.de, Frank Patalong)
Frank Patalong stellt die Firma Righthaven LLC vor: „Das Unternehmen wurde gegründet, um Blogs gezielt wegen der Verletzung von Coyprights zu verklagen.“

4. „Kleine Formate ganz groß“
(journalist.de, Videos)
Christian Bartels und Svenja Siegert stellen gelungene Web-Experimente von Journalisten vor.

5. „Off topic? Die siamesischen Falter“
(ag-athe.at)
Ein Artikel in der „Kronen Zeitung“ über Schwalbenschwänze erheitert derzeit Biologen.

6. „Kleider machen heute“
(juliane-wiedemeier.de)
Juliane Wiedemeier analysiert die Bekleidung von Moderatorinnen bei ARD und ZDF.