Selektive Wahrnehmung

„Bild“ berichtet heute, dass die „tolle Stimmung“ bei der Fußball-WM zu einem „Baby-Boom“ geführt habe "Baby-Boom nach Fußball-WM!"(siehe Ausriss links). Zutreffend heißt es im Text, dass in den Vivantes-Kliniken im März 2007 11 Prozent mehr Babys zur Welt gekommen sind als im März 2006. Was „Bild“ verschweigt: Der kausale Zusammenhang zur WM-Begeisterung, den „Bild“ explizit herstellt, wird von den Vivantes-Kliniken nicht hergestellt.

Ähnlich verfährt „Bild“ in einem Artikel über eine Studie des Max-Planck-Instituts (MPI), nach der die Erwärmung "Wegen Erderwärmung: Erde dreht sich immer schneller"der Ozeane zu einer Beschleunigung der Erdumdrehung führen könnte (siehe Ausriss rechts). „Bild“ zitiert den Geophysiker Felix Landerer vom MPI offenbar korrekt, und Landerer hat tatsächlich ausgerechnet, dass eine Erdumdrehung in etwa 200 Jahren 0,12 Millisekunden kürzer sein könnte. Was „Bild“ verschweigt: Andere Faktoren überkompensieren dies höchstwahrscheinlich, so dass sich die Erde eher immer langsamer dreht. Diese Effekte scheinen zwar in der Max-Planck-Studie nicht berücksichtigt worden zu sein, aber hätte den „Bild“-Artikel jemand geschrieben, der sich mit so was auskennt, wäre er sicher von selbst drauf gekommen.

Mit Dank an die Hinweisgeber.