Liebe Kinder,

wie wir heute aus der "Bild"-Zeitung erfahren, habt ihr gestern offenbar "gegen die Todesspritze für Knut" "1. Eisbär-Demo: Kinder kämpften für Knut"demonstriert (siehe Ausriss). Wir freuen uns, dass ihr dafür im Berliner Zoo wart. Dort kann man schließlich eine Menge lernen — nicht nur über Eisbären, auch über andere Tiere.

Allerdings müssen wir euch auch etwas Trauriges erzählen, etwas, das man im Zoo nicht lernt: Ihr wurdet reingelegt. Knut sollte nämlich gar nicht getötet werden. Niemand hatte das ernsthaft gefordert. Ihr (und offenbar auch die Erwachsenen) seid einer "Falschmeldung" aufgesessen, wie man so sagt. Genauso wie viele Medien, die die Geschichte aus der "Bild"-Zeitung weitererzählt haben. Deshalb stimmt leider auch nicht, was heute in der "Bild"-Zeitung über euch steht:

Sie erhoben ihre Kinderstimmen, um ihren Lieblingsbären vor der Todesspritze zu retten! Und sie hatten Erfolg: KNUT DARF LEBEN!

Das ist wahrscheinlich das Schlimmste: Die "Bild"-Zeitung missbraucht euch heute, um ihre Desinformation von gestern auf abstruse Art und Weise gerade zu rücken. Und dabei wiederholt sie sie auch noch:

Tierschützer hatten in BILD (…) den Tod des von seiner Mutter verstoßenen Bären gefordert.

Das ist jetzt sicher alles ziemlich schwer für euch zu verstehen, aber vielleicht werdet ihr es begreifen, wenn ihr größer seid. Und vielleicht nehmt ihr dann auch an weniger überflüssigen Demonstrationen teil.

Mit pelzigen Grüßen,

euer BILDblog

Anzeige

Anzeige