Jesus Christ Superstar

„Bild“ berichtet heute, dass „Keuschheits-Kampagnen“ in den USA „regen Zulauf“ hätten. Anlass dafür ist eine Geschichte über Thomas Enns, der zurzeit an der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ („DSDS“) teilnimmt. Er ist, wie wir heute aus „Bild“ erfahren, „gläubiger Christ“, „liest täglich in der Bibel“ und sagt:

"Superstar Thomas (24): Ich hatte noch nie SEX"

Das „gesteht“ er laut „Bild“ in der Zeitschrift „Yam“. Und es stimmt. „Yam“ war dieses Geständnis sogar eine Pressemitteilung wert:

Im Yam!-Interview gesteht „DSDS“-Finalist Thomas Enns (24): „Ich bin noch Jungfrau!“

Wer jetzt allerdings meint, in der aktuellen „Yam“-Ausgabe (12/07) mehr darüber erfahren zu können, der wird enttäuscht. Das Geständnis ist nämlich schon über zwei Wochen alt. Es stammt aus der Ausgabe 10/07 und die Pressemitteilung dazu wurde am 27. Februar veröffentlicht. Dass „Bild“ das bislang entgangen war, ist unwahrscheinlich. Insbesondere da „Yam“, genau wie „Bild“, bei Axel Springer erscheint.

Verschiedene andere Medien sind aber offenbar erst durch „Bild“ auf die „Yam“-Geschichte aufmerksam geworden. Und das christliche Medienmagazin „pro“ bringt es sogar fertig, die Botschaft Geschichte so weiterzuverbreiten, dass „Yam“ darin nicht einmal auftaucht — dafür aber „Bild“.

Und warum hat „Bild“ (die doch angeblich schreibt, was alle schreiben — „bloß früher“) so lange gewartet, bis sie eine Titelschlagzeile aus der „Yam“-Geschichte macht? Am Samstag steht jedenfalls wieder eine „DSDS“-Entscheidungsshow an, und möglicherweise lässt sich die „Bild“-Frage, ob Enns „morgen (20.15 Uhr) in die nächste Runde“ kommt, nach dieser großen „Bild“-Titelgeschichte ja etwas leichter in seinem Sinne beantworten.

Mit Dank an Andrea R. für den sachdienlichen Hinweis.