Doku-Soaps, Gala, Leistungsschutzrecht

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Doku-Soaps: Der produzierte Prolet“
(zeit.de, Nina Pauer)
Nina Pauer macht sich Gedanken über die fiktiven Doku-Soaps im Nachmittagsprogramm des Privatfernsehens: „In den neuen Dokusoaps werden die erfundenen Krawallgeschichten der Personen, die sich vor einigen Jahren noch auf Talkshowsesseln beschimpft haben, nun direkt in deren vermeintlichen vier Wänden abgefilmt. Ein Studio mit aufwendiger Beleuchtungstechnik ist bei diesen fiktiven Homestories nicht mehr vonnöten, gedreht wird in gemieteten Wohnungen, wodurch die Produktionskosten dramatisch gefallen sind.“

2. „Im toten Winkel“
(freitag.de, David Begrich)
David Begrich von der Arbeitsstelle Rechtsextremismus beim „Verein Miteinander“ in Magdeburg vermisst die lokale Streitkultur in Ostdeutschland. Er analysiert das Verhalten der Medien bei rechtsextremen Vorfällen: „Der Grad medialer Aufmerksamkeit für einen rechtsextremen Vorfall ist eng verknüpft mit der Frage, ob dieser von überregionalen medialen Multiplikatoren überhaupt wahrgenommen und aufgegriffen wird. Geschieht das nicht, unterbleibt eine über die lokale Ebene hinausreichende Bearbeitung des Ereignisses.“

3. „Chatter macht neu aus alt“
(klatschkritik.blog.de, Antje Tiefenthal)
Ein Foto von Schauspieler Jason Priestley aus dem Jahr 2005 wird von „Chatter“ als aktuell verkauft.

4. „Gala-Titel schummelt“
(dieganzewahrheit.blog.com, Thomas Weiss)
Thomas Weiss erblickt Michelle Hunziker, „Testimonial und Markenbotschafterin des Kosmetikherstellers L’Oréal“, auf der Titelseite von „Gala“. Das eigentliche Titelbild findet er dann auf der übernächsten Seite.

5. „Verleger, DJV und Verdi – die Feinde der Pressefreiheit“
(indiskretionehrensache.de, Thomas Knüwer)
Thomas Knüwer bezeichnet das geplante Leistungsschutzrecht als „Monster“ und „Missgeburt“: „Verleger und Journalistengewerkschaften arbeiten Hand in Hand an der Beschneidung der Presse- und Meinungsfreiheit. Wir müssen darauf hoffen, dass Deutschlands Politiker dem Lobbyismus der Demokratiegefährder nicht erliegen.“

6. „Sechs Jahre netzpolitik.org“
(netzpolitik.org, markus)
Markus Beckedahl fasst sechs Jahre netzpolitik.org zusammen.