Gauck, Kachelmann, Migrationshintergrund

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Bild.de, ein Alien und ein Rätsel“
(off-the-record.de, Olaf Kolbrück)
Bild.de tischt ein altbekanntes, angebliches „Alien“ als „Top-Schlagzeile“ auf.

2. „‚Bild‘ hat tatsächlich England geschlagen“
(blogmedien.de, Horst Müller)
„Bild“ hat den Sieg von Deutschland über England an der Fußball-WM vorausgesagt. An das „vorgegebene Drehbuch des Blattes“ haben sich die Spieler aber „nicht akkurat“ gehalten.

3. „Einig Zeitungsland“
(sueddeutsche.de, Hans Leyendecker)
„Ist Springer nicht mehr Springer?“ fragt sich Hans Leyendecker angesichts der verlagsübergreifenden Unterstützung der Presse für den Bundespräsident-Kandidaten Joachim Gauck: „Kampf den Roten auf allen Ebenen war fast durchgängig die Parole. Es war schon eine Sensation, als sich Bild im Bundestagswahlkampf 1998 eher raushielt und weder für Helmut Kohl noch für Gerhard Schröder warb.“

4. „Die gebührenfinanzierte Presse“
(internet-law.de, Thomas Stadler)
Thomas Stadler sieht im von den Printverlagen geforderten Leistungsschutzrecht nichts anderes als „eine allgemeine Zwangsgebühr für Presseerzeugnisse“. „Man will eine GEZ für Verlage schaffen. Das Vehikel, das man hierfür bemüht, ist das Urheberrecht, aber um urheberrechtliche Fragen geht es im Grunde nicht.“

5. „Schuldig auf Verdacht“
(zeit.de, Sabine Rückert)
Jörg Kachelmann sitzt seit dem 20. März in Untersuchungshaft, weil die Staatsanwälte „unbeeindruckt von den Erkenntnissen der Gutachter“ an der Darstellung der Klägerin festhalten. „In Zeitungen und Magazinen sind Artikel erschienen, die Kachelmanns Charakter fragwürdig erscheinen lassen und das Bild eines rücksichtslosen Egomanen zeichnen, der sich jahrelang in der Maske des sympathischen Sonderlings präsentiert hat.“

6. „Serbe, Albaner oder Schweizer?“
(nzz.ch, ras.)
„Vor einem Jahr berichteten die Agenturen über einen Einbruch, den ein ’27-jähriger Schweizer ohne Migrationshintergrund‘ gestanden habe. Ab wann hat ein Schweizer keinen Migrationshintergrund mehr? Wenn er seit mehr als zehn Jahren eingebürgert ist? Wenn beide Elternteile schon den roten Pass erhielten?“