Allgemein  

We are the champions III

Wie war eigentlich diese Talkrunde zur Gebührenerhöung auf Sat.1, die der „Bild am Sonntag“-Chefredakteur Claus Strunz moderierte? Nun ja, kommt drauf an, wen man fragt.

Die „taz“ fand es „tendenziös“ und „inhaltsleer“ und stellte fest, dass Strunz „langsam aber sicher die Gesprächsführung entglitt“.

Die „Frankfurter Rundschau“ fand es „langweilig“, eine „Sehgurke“ und meinte, die Runde sei „doch eine Nummer zu groß für den Chefredakteur“ gewesen.

Der „Tagesspiegel“ stellte fest, dass es dem Thema nicht gut tat, mit „Parolen und Emotionen“ aufgeladen zu werden und betonte die Parteilichkeit des Moderators, weil doch die „Bild am Sonntag“ im Axel Springer Verlag erscheint, der an der Senderfamilie Pro-Sieben-Sat.1 beteiligt ist, die die direkte Konkurrenz von ARD und ZDF ist.

Und „Bild“ sah ein „Talk-TV der Extra-Klasse“, einen „spannenden Schlagabtausch“ und einen „prickelnden Mix aus Information und Unterhaltung“.

…und machte den Moderator Claus Strunz, den Chefredakteur von „Bild am Sonntag“, kurzerhand zum „Gewinner des Tages“ in der „Bild“ am Dienstag. Er ist der sechste Gewinner aus dem Hause Axel Springer in den letzten 14 Erscheinungstagen. Am Ende des Monats wird bestimmt der Verlag selbst noch einmal „Gewinner des Tages“: Ausgezeichnet dafür, dass keine andere Institution der Welt so häufig „Gewinner des Tages“ in „Bild“ hervorbrachte wie er.