Saddam-Video, Director’s Cut

„Spiegel Online“ hat gestern in einem Artikel versucht, die letzten Minuten im Leben von Saddam Hussein zu dokumentieren. Als Grundlage dient das inzwischen berüchtigte Video von seiner Hinrichtung, das offenbar mit einem Mobiltelefon aufgenommen wurde und nach übereinstimmenden Berichten gut zweieinhalb Minuten lang ist. Allerdings fügt der Autor hinzu:

Die „Bild“-Zeitung berichtete, es gebe auch ein zehn Minuten langes Video.

Liegen der „Bild“-Zeitung also weitgehend unbekannte, viel längere Aufnahmen von der Hinrichtung Saddam Husseins vor? Immerhin hatte sie ihren Aufmacher über das „neue Schock-Video“ am Dienstag auf Seite 1 mit folgenden Worten begonnen:

ES IST BARBARISCH! Saddams (+ 69) Tod am Galgen — einer der Henker hat ihn heimlich mit dem Handy gefilmt! Grauenvolle 10 Minuten! Das Video zeigt, wie ihn seine Henker beschimpfen, wie Saddam zurückpöbelt und am Strick stirbt.

Der Inhalt des Zehn-Minuten-Videos, wie ihn die „Bild“-Zeitung wiedergibt, scheint jedoch nicht wesentlich über das hinauszugehen, was auch auf dem Zweieinhalb-Minuten-Video zu sehen ist. Vielleicht gibt es also gar keine längere Version. Vielleicht hat „Spiegel Online“ den Fehler gemacht, „Bild“ beim Wort zu nehmen. Vielleicht hat sich „Bild“ einfach vertan.

Das ließe sich natürlich leicht aufklären. Und deshalb haben wir bei „Bild“ nachgefragt, ob der Zeitung „exklusiv eine andere Fassung des Videos vorliegt“, es also „weitere, bisher nicht bekannte Szenen von der Hinrichtung Saddam Husseins“ gibt.

Ein „Bild“-Sprecher teilte uns daraufhin mit, dass „das Handyvideo, auf dem die Hinrichtung vollständig zu sehen ist, auf Bild.-T.Online definitiv weder gezeigt noch verlinkt“ werden wird — eine Information, nach der wir gar nicht gefragt hatten. Er fügte hinzu:

„Darüber hinaus gibt es von unserer Seite aus dazu nichts Weiteres zu sagen.“

Schade.