Allgemein  

Da nich‘ für

Ist es nicht erstaunlich, wie flexibel manch ein Unternehmen zuweilen reagieren kann? Gestern noch „Exklusiv in BILD: Der Mehr-Lohn-Antrag“ zum Ausfüllen und zur Vorlage an den Chef mit dazugehörigem Seite-1-Aufmacher, heute schon meldet „Bild“ den Erfolg ihrer „großen“ Aktion:

"Dank BILD! Erste Chefs erhöhen Lohn"

Fünf „Chefs“ hat „Bild“ gefunden, die angeblich „jetzt“ und „Dank BILD!“ die Gehälter erhöhen:

(…) weil Mitarbeiter mit dem BILD-Formular mehr Geld gefordert haben.

So steht es jedenfalls auf der Seite 1. Und im Seite-2-Text schreibt „Bild“ nochmal:

Nach der großen BILD-Aktion mit dem „Mehr-Lohn-Antrag“ meldeten sich jetzt erste Firmenchefs, die sagen: Ja, jetzt gibt es mehr Geld für meine Mitarbeiter (siehe Umfrage).

So schnell geht das? Und alles wegen „Bild“? Konnten wir uns ehrlich gesagt nicht vorstellen und haben vorsichtshalber mal nachgefragt, was es mit den Prämien, Bonus-Zahlungen und Extra-Gehältern, von denen „Bild“ heute berichtet, so auf sich hat. Bei drei Firmen konnte oder wollte man uns jedoch keine Auskunft darüber geben, wann die Lohnerhöhungen oder Bonus-Zahlungen beschlossen wurden. Und in einer davon soll es nach unseren Informationen sogar noch nicht mal feststehen, ob es überhaupt mehr Geld für die Mitarbeiter gibt und wenn ja, wie viel. Aber sei’s drum.

Der Hamburger Dönerproduzent Celik Döner jedenfalls zahlt angeblich „Dank BILD!“ 300 Euro „Extra-Weihnachtsgeld“ und erhöht die Löhne ab Januar 2007 um 3-5 Prozent (siehe Ausriss). Auf die Frage, wann das beschlossen worden sei, und ob es da einen Zusammenhang zum gestrigen „Bild“-Artikel gebe, sagt uns Ertan Celik:

Das haben wir vor etwa sechs Wochen beschlossen. Mit „Bild“ hat das nichts zu tun.

Ähnlich sieht es bei der Stollenbäckerei Dr. Quendt aus. Dort soll es „Dank BILD!“ ein erfolgsabhängiges 13. und 14. Monatsgehalt geben, sowie eine Extra-Gratifikation (siehe Ausriss). Auf die Frage, seit wann es das gebe, erklärt uns Matthias Quendt:

Das haben wir letztes Jahr auch schon gezahlt. Das System gilt bei uns im Haus seit 2000.

Und dann ist da noch Peter Pohl vom Fernsehsender „Help TV“. Hier kann „Bild“ ausnahmsweise den Foto-Beweis antreten, der zumindest belegt, dass Pohl das „Mehr-Lohn-Formular“ aus der gestrigen „Bild“ in der Hand hält (siehe Ausriss). Neben ihm steht seine Sekretärin. Die „beantragte 200 Euro mehr im Monat“, schreibt „Bild“. „Help TV“, bei dessen Geschäftsmodell Bild.de erst kürzlich „Abzocke“ witterte, haben wir nicht gefragt. Das war auch nicht nötig. Schließlich schreibt „Bild“ selbst über die Lohnforderung:

Der Chef überlegt noch …