Gesagt ist gesagt?

Manchmal lässt sich ganz eindeutig dokumentieren, wie „Bild“ ein Zitat verfälscht. Bei diesem „Bild“-Artikel vom Montag über den Grünen-Parteitag zum Beispiel:

Auf ihrem Parteitag in Köln stauchten die Delegierten ihre Parteispitze fröhlich zusammen: Claudia Roth sackte bei der Wahl zur Vorsitzenden auf 66 Prozent (minus 11). Noch schlimmer traf's Reinhard Bütikofer: 72 Prozent (minus 13!). Roth fauchte: 'Wir bieten uns nicht an wie Sauerbier!'

Die „Bild“-Zeitung gibt ihren Lesern nur eine Möglichkeit, das Zitat von Claudia Roth zu interpretieren: als pampige Reaktion auf das schlechte Wahlergebnis.

Diese Interpretation ist ohne jeden Zweifel falsch. Claudia Roths Satz bezieht sich keineswegs, wie „Bild“ suggeriert, auf ihr schlechtes Wahlergebnis, sondern auf mögliche Koalitionen. Vollständig lautet er nämlich so:

„Wir hecheln anderen Parteien nicht hinterher, wir bieten uns nicht an wie Sauerbier.“

Dass Claudia Roth den Satz nicht so gemeint haben kann, wie „Bild“ behauptet, ist offensichtlich und muss auch „Bild“ bekannt gewesen sein. Sie sagte ihn nämlich nachweislich am Freitag. Das schlechte Wahlergebnis bekam sie aber erst am Samstag.

Und man möchte sich nun gar nicht ausmalen, wie „Bild“ mit Zitaten umgeht, die nicht so gut dokumentiert sind.

Vielen Dank an Martin M.!