„Bild“ als WIKIPEDIAblog (1)

„Bild“-Autor Sven Kuschel („Lesbe (taubstumm) sticht Lesbe (taubstumm) nieder“, „Waldmensch metzelt Spaziergänger nieder“), schreibt heute über „Wikifehlia“:

Dieter Thomas Heck in Internet-Lexikon beleidigt

„Wikifehlia“ habe „sein erstes Promi-Opfer“, heißt es eingangs. Zwar ist Heck keineswegs das erste „Promi-Opfer“, aber was da über Heck im Internet-Lexikon stand, ist wirklich eindrucksvoll. „Bild“ schreibt:

So heißt es bei „Wikipedia“ in Hecks Lebenslauf, er habe „nach einem Bombenangriff drei Tage lang onanierend unter einer Kellertreppe“ gelegen: „Wegen dieses Traumas begann er nach seiner Rettung zu stottern.“

Weiter heißt es: „Heck nahm Gesangsunterricht, um seine Impotenz loszuwerden“ — und es wird sogar behauptet, Heck habe „vor dem Krieg als Verkaufsleiter einer Kondomfirma gearbeitet“!

Immerhin steht im Text auch:

Die Schmutz-Einträge wurden mittlerweile gelöscht.

Bemerkenswerterweise steht im „Bild“-Text aber nicht, wann die „Schmutz-Einträge“ überhaupt gemacht wurden. Dabei lässt sich das bei Wikipedia gut nachvollziehen: Die von „Bild“ zitierten Passagen wurden nämlich am 13. November mittags von einem anonymen Nutzer abgeändert. (Derselbe Nutzer hat übrigens am Morgen des 13. November auch die Einträge zu Bata Illic und zu Karl Moik vandalisiert, was allerdings binnen einer Minute bemerkt und rückgängig gemacht wurde.)

Zur Erinnerung: Am selben Tag hatte „Bild“ ihre Leser aufgefordert, Fehler im Online-Lexikon Wikipedia zu finden und zu melden.

Mit Dank an die zahlreichen Hinweisgeber.