Wie ein iPhone dem anderen

Kommt ’n Apple-Entwickler in ’ne Bar und lässt ein neues iPhone liegen.

Was klingt wie eine Szene aus einem Film, ist der Aufhänger einer Sensationsgeschichte auf Bild.de:

Es klingt wie eine Szene aus einem Film: In einer Bar in San José taucht plötzlich ein brandneues, supergeheimes iPhone der nächsten Generation (4G) auf. Diese Fotos zeigte die britische Tageszeitung „Daily Mail“ online.

Ganz in der Nähe liegt ein Forschungslabor von Apple. Hat es ein Mitarbeiter nach einer durchzechten Nacht dort liegen lassen? Oder ist die Geschichte zu gut, um wahr zu sein?

Ob die Geschichte stimmt oder nicht, lässt sich schwer sagen. Was sich sagen lässt, ist, dass das Foto des angeblichen neuen iPhones, das Bild.de zeigt, nichts, aber auch gar nichts mit der Bar in San Jose zu tun hat:

Ist das der erste Blick auf die nächste iPhone-Generation? Die Netz-Welt streitet

Es entstammt einer ganz anderen Geschichte im Internetangebot der britischen „Daily Mail“, die die Autoren bei Bild.de selbst verlinkt haben. Und wenn sie ein wenig weiter recherchiert hätten, hätten sie vielleicht auch herausgefunden, dass die in der „Daily Mail“ gezeigten „Fotos“ am Computer zusammengebaute Fakes sind. Die Fragen „Sehen wir hier das iPhone 4G?“ und „Ist das der erste Blick auf die nächste iPhone-Generation?“ lassen sich also beide klar mit „Nein“ beantworten.

Sehen könnte man das angebliche iPhone aus der Bar bei Engadget, deren Redaktion sie als erstes veröffentlicht hat.

Oder wie Bild.de schreibt:

Andere Bilder im Technikblog „engadget“ zeigen ein iPhione mit einer Glasrückseite – angeblich ein Patent von Apple.

Nein, nicht „andere Bilder“, sondern die, um die es im Artikel auf Bild.de geht.

Mit Dank an Kathrin G.