Bild.de erfindet intelligente Pressemitteilung

Heute lernen wir, wie man aus einer Pressemitteilung einen Bild.de-Artikel macht. Man nehme eine Pressemitteilung, kürze sie ein bisschen, füge das ein oder andere Anführungszeichen, „soll“ und „angeblich“ ein — fertig!

Pressemitteilung Bild.de
Ritex erfindet “intelligentes“ Kondom Neue Erfindung: Eins für alle — das „intelligente Kondom“
Das „intelligente“ Kondom hat jetzt das Unternehmen Ritex aus Bielefeld erfunden. Es kommt nicht auf die Größe an – das behauptet jedenfalls ein Bielefelder Kondom-Hersteller. Die Firma will nämlich das „intelligente Kondom“ erfunden haben.
Das neue Produkt des Kondomherstellers ist in der Lage, sich perfekt an jede Penis-Form und -Größe anzupassen, ohne zu beengen. Laut Hersteller passt es sich perfekt an die Anatomie seines Trägers an.
„Möglich macht das die Unterteilung des Kondoms in drei Zonen“, erklärt Ritex-Geschäftsführer Hans-Roland Richter. Ritex-Geschäftsführer Hans-Roland Richter: „Möglich macht das die Unterteilung des Kondoms in drei Zonen.“
Im vorderen Teil des Kondoms haben die Ritex-Entwickler eine Volumenzone herausgearbeitet. Da das Kondom hier mehr Platz bietet, entsteht ein intensiveres und natürlicheres Gefühl, als bei herkömmlichen Kondomen. Im vorderen Teil des Verhüterlis haben die Entwickler eine so genannte Volumenzone herausgearbeitet. Hier soll das Kondom mehr Platz bieten, ein „intensiveres und natürlicheres Gefühl“ entstehen.
In der Mitte sorgt die Sicherheitszone für einen perfekten Sitz. Das verhindert ein Abrutschen des Kondoms. In der Mitte soll die Sicherheitszone für einen perfekten Sitz sorgen, ein Abrutschen des Kondoms verhindern.
Zum offenen Ende hin vergrößert sich dann der Durchmesser kontinuierlich, so daß das Abrollen über den Penis fast wie von selbst geht. Zum offenen Ende hin vergrößert sich dann der Durchmesser so, dass laut Hersteller das Abrollen über den Penis „fast wie von selbst“ geht.
Die besondere Noppen- und Rippenstruktur wirkt extra stimulierend. Die Kondome zeichnen sich durch eine sehr hohe Elastizität aus. Dabei sind sie mit rund 0,07 Millimetern hauchzart – ungefähr sechsmal dünner als die menschliche Haut. Extra stimulierend: die besondere Noppen- und Rippenstruktur. Der Gummi ist gerade mal 0,07 Millimetern stark — ungefähr sechsmal dünner als die menschliche Haut.

 
Na, war doch leicht, oder?

Gut, man könnte jetzt noch fragen, ob „intelligent“ für dieses Produkt (und sei es noch so praktisch) wirklich eine treffende Beschreibung ist. Oder was an diesen „neu erfundenen“ drei Zonen so sensationell ist, wenn zum Beispiel längst das wahrscheinlich bekannteste Kondom eines führenden Kondomherstellers vorne weit, in der Mitte enger und am Ende wieder weit ist — also sozusagen drei Zonen hat. Und man könnte auch fragen, ob diese „gerade mal 0,07 Millimeter“ wirklich so bemerkenswert sind, wenn die Stiftung Warentest bei ihrem Kondomtest 2004 schon schrieb: „Üblich sind heute 0,04 bis 0,08 Millimeter Wandstärke.“

Aber fragte man all das, wäre ja die Pressemitteilung nicht wiederzuerkennen!

Danke an Andreas U.!